The Geek shall inherit the earth.

Gedingst #49

11. Dezember 2011 von Knitterfee | Keine Kommentare

|Geknipst| Den ersten Schnee in diesem Winter.

|Gesehen| Nicht so viel. Es ist so schrecklich dunkel draussen, ich habe das Gefühl, dass es gar nicht mehr richtig hell wird. Und wenn tagsüber mal die Sonne scheint, hocke ich eh in unserem Bildbearbeitungskabuff mit runtergelassenenen Rolladen. *jammer*

|Gelesen| Wachstumsschmerz von Sarah Kuttner. Angefangen hab ich jedenfalls zu lesen, ein bisschen geweint auch. Ein großartiges Buch, bei dem ich manchmal das Gefühl hatte, dass Frau Sarah da Szenen aus meinem Leben aufgeschrieben hat. Ich hatte auch mal Mängelexemplar angefangen, befand mich zu dem Zeitpunkt allerdings selbst in einer depressiven Episode. Nicht empfehlenswert, das Buch zu so einem Zeitpunkt im Leben zu lesen. Wie auch immer, Wachstumsschmerz habe ich mir als Kindle-Ebook auf mein iPad geladen. Nicht wegen der toten Bäume, sondern weil ich nicht noch ewig warten wollte, sondern mitten in der Nacht das Bedürfnis hatte, anzufangen zu lesen.

|Gehört| Ganz viel in den letzten Wochen. Immer wieder Rumours von Fleetwood Mac. You make my dreams von Daryl Hall & John Oates, weil mich der Song im Mashup bei Glee irgendwie total geflasht hat und ich für meine Arbeitsplaylist auch immer mal wieder was anderes brauche. Das Album When you Dream von Sara Jackson-Holman, weil ich ihren Song “Come back to me” als Hintergrundmusik auf Youtube gehört hatte und ihn sehr großartig finde.

|Gelernt| Es ist nicht immer alles wie es scheint. Manchmal verstellen sich Menschen, und erst nach einiger Zeit merkt man, dass sie gar nicht so nett sind, wie man dachte. Oder, dass sie gar nicht so Scheiße sind, wie man dachte. Nicht jeder ist authentisch. Das ist sehr seltsam für mich, weil ich es mir unglaublich anstrengend vorstelle, so zu tun, als wäre ich jemand, der ich gar nicht bin.

|Getan| Viel Wäsche gewaschen dieses Wochenende. Mit Nachbarn zum Kriegsrat getroffen. Kater beschmust. Geschlafen. Mama beim Weihnachtskarten machen geholfen.

|Gegessen| Sizzling Steak im Pub. Pizza zu Hause. Käsenudeln. Jede Menge ungesundes Zeug.

|Getrunken| Die neue Fritz Kola! \o/

|Gedacht| “Hoffentlich erstickst Du dran”

|Gefreut| Freunde wiedergetroffen, die ich 2 Wochen nicht mehr gesehen hatte. Die fehlen mir nämlich immer sehr, wenn ich sie mal länger als eine Woche nicht sehe.

|Geärgert| Über unsere Verwaltung. Genauer, über die Unfähigkeit unserer Verwaltung. Und die Unpünktlichkeit des Typen, der die Tore pünktlich zumachen sollte. Dass es beim REWE keine grüne Fritz Kola gibt.(Edit: Und, dass Christian mich gerade darauf hingewiesen hat, dass die Stevia Fritz nicht zuckerfrei ist. Das hätte man besser deklarieren können.) Dass ich schon fast wieder pleite bin, und es ist nicht mal Monatsmitte. Dass meine Mundwinkel aufreissen und sich alles entzündet, so dass ich ausseh wie ein Clown. Dass Zink nehmen dagegen hilft, aber leider auch Schwindel verursacht.

|Gewünscht| Mehr Kamera-Equipment. Davon kann ich nicht genug kriegen. Und einen Travalo (oder 2 davon Grin ).

|Gekauft| Die neue Fritz Kola. Und Nagellack. Und goldene Mascara.

|Geklickt|  www.buzzfeed.com, guilty pleasure vom Feinsten.

Und: irgendwie twittert Feedburner leider keine Updates mehr, wenn ich einen neuen Blogeintrag veröffentliche. Behauptet aber, mit meinem Feed sei alles okay.

Natürlich möchte ich wie immer noch darauf hinweisen, dass es sich bei eventuell eingefügten Links zu Shops um Affiliate-Links handeln könnte, da ich mich an meinen 5 Bloglesern bereichern möchte.

flattr this!

Qype: W. Johannes Wentzel Dr.Nfl. GmbH in Hamburg

5. Juli 2011 von Knitterfee | 1 Kommentar

Ich habe mich lange gescheut, eine Bewertung über unsere neue Hausverwaltung zu schreiben – mein erstes Buch sollte eigentlich eine Autobiografie werden.
Man kennt das ja: irgendwas läuft völlig falsch. Dann läuft es wieder etwas besser. Und dann läuft alles wieder falsch. Irgendwann ist das Maß voll, es geht einem die Hutschnur hoch, das Fass läuft über, man hat die Faxen dicke, schlicht: es reicht.
Im September 2010 sind wir in unsere neue Wohnung gezogen, diese wiederum liegt in einer Neubau-Anlage, die vollständig von der Firma Wentzel Dr. verwaltet wird.
Nachdem in den ersten Monaten verschiedene Mitarbeiter für uns zuständig waren, und ein Zuständigkeitswechsel auch nie klar und proaktiv kommuniziert wurde, gab es große Probleme bei den Bearbeitungszeiten von Schadensmeldungen etc.
Wir gingen davon aus, dass sich das legen würde (nachdem wir die Bewertungen hier gelesen hatten, muss ich zugeben, nicht mehr…), aber dauerhaft gibt es weiterhin Probleme.
Zum Beispiel versuchen wir seit Anfang Mai einen Steckschlüssel für unseren Wasserhahn auf der Terrasse zu bekommen. Dieser Wasserhahn wird üblicherweise direkt mit zwei Schlüsseln geliefert, um Wasserdiebstahl zu erschweren. Der Wasserhahn auf unserer Terrasse ist also nur erschwert für uns nutzbar. Wiederholtes Nachfragen bei der Verwaltung ergibt aber immer wieder nur, dass man dazu immer noch keine Informationen habe und man sich in der nächsten Woche zurückmelden werde.
Wenn man dann selbst nicht höllisch aufpasst, vergehen wieder 4 Wochen ohne eine einzige Rückmeldung.
Gern werden auch Mails a la “ich habe Ihre Mail an Frau X weitergeleitet, die hatten sie im Verteiler vergessen” als Antwort verfasst. Zudem wird offensichtlich nur mit männlichen Mietern kommuniziert, denn obwohl mein Freund und ich diese Mails immer von einer gemeinsamen E-Mail-Adresse verschicken und mit beiden Namen unterzeichnen, wird durchaus einfach auch mal nur mein Freund in der Anrede angesprochen. Es fällt mir schwer, solche Vorfälle als Kompliment an meinen nachdrücklichen Schreibstil wahrzunehmen.
Proaktiv handeln und mitdenken scheint bei Wentzel Dr. ohnehin nicht besonders hoch gewertet zu werden. Bis vor ca 2 Wochen gab es nicht einmal ein Ankündigungsbrett in unserem Haus. Ankündigungen (Wasser wird mal wieder abgestellt etc.) werden meist erst am betreffenden Tag ausgehängt.
Der größte Hammer war, dass im Frühjahr plötzlich zwei Mitarbeiter einer Gartenfirma in unserem Garten standen. Man hatte einfach vergessen, uns mitzuteilen dass ab sofort jeden Freitag der Rasen gemäht werden solle. Wir beschwerten uns und untersagten jegliches Betreten unseres Gartens, kauften einen Rasenmäher und mähen seitdem selber. Unsere Mitmieter wurden mit einem Aushang ganze 2 Wochen später über die Vorgänge informiert.

Updates werden folgen – denn irgendwann reicht es wieder. Und dann reisst einem der Geduldsfaden, und der Arsch hat Kirmes, weil man so sehr die Schnauze voll hat. Dann platzt einem der Kragen, ist Schluss mit lustig, Ende Gelände, Polen offen und Holland in Not. Jawoll.

Mein Beitrag zu W. Johannes Wentzel Dr.Nfl. GmbH – Ich bin knitterfee – auf Qype

HamburgDienstnichtleistungenAllg. DienstnichtleistungenImmobilienImmobilienverwaltungDienstleistungenAllg. DienstleistungenImmobilienImmobilienmaklerDienstnichtleistungenHaus & GartenBauunternehmen

flattr this!