The Geek shall inherit the earth.

Flix & Leo, Facebook, Wochenrückblick und so.

25. November 2012 von Knitterfee | 1 Kommentar

Wusstet Ihr eigentlich schon, dass unsere Knitterkater aka die Berberitzengang auch eine Facebook-Seite haben?


Falls nicht, wisst Ihr es jetzt. Grin Sie freuen sich über Fans, aber auch ich freue mich, wenn Ihr meine Seite liked Smile

Und was war sonst diese Woche?
Montag ist Christian aus Boston wiedergekommen. Er war für mich bei Sephora einkaufen, und ich überlege immer noch, ob ich seine/meine Ausbeute als Haul hier zeigen soll?! Letzte Woche war ich auch noch bei TK Maxx und habe einige Sachen gekauft, vielleicht könnte ich das dann zusammenfassen, wenn Interesse besteht.

Dienstag hatte ich eine eher unschöne Begegnung mit dem Kundendienst von Bauknecht, der uns 214 Euro kostete. Jetzt hat die Spülmaschine ein neues Dings unten eingebaut und zeigt nicht mehr die Fehlermeldung F6 an. Yay. Übrigens: Wenn man den Kundenservice online bestellt, wird einem vorher nicht gesagt, dass allein die Anfahrt und das Anschauen der Maschine durch den Techniker 78 Euro kostet. Zumindest in unserem Fall – dann steht man vor der Wahl, zahle ich jetzt 78 Euro dafür, dass nichts besser wird und ich so schlau bin wie vorher – oder zahl ich 214 Euro und er bringt es in Ordnung. Achja, das war der Preis, wo eine Kulanzpauschale bereits abgezogen war, weil die Maschine ja gerade mal 2 Monate aus der Garantie raus ist. Bitte keine Links zum Thema, dass Geräte ja mittlerweile absichtlich so gebaut werden, dass sie kurz nach Ende der Garantie kaputtgehen. Davon hatten wir auf Facebook schon reichlich und es hilft_niemandem_was. Ausser wir kaufen alle einfach keine Geräte mehr.

Immerhin kam der gute Mann relativ früh in der Zeit zwischen 8 und 18 Uhr, so dass ich noch mit Christian indisch mittagessen gehen konnte. Indisch ist wie Sushi. Geht immer. Omnomnom! Und dann haben wir uns noch ein bisschen mit der englischsprechenden Kellnerin unterhalten, die aus Italien kommt, Cristina heißt und sehr nett ist. Und eigentlich auch Köchin. Ja, ich weiß, verwirrend. Welcome to my world!

Am Mittwoch habe ich auf Buzzfeed gesehen, wie der russische Make-Up-Artist Vadim Andreev russische Frauen in „typische Russinnen“ verwandelt. Besonders sehenswert finde ich dazu dieses „Transformation“-Video von ihm, das eben zeigt, dass man nicht alles auf Bildbearbeitung mit Photoshop schieben kann, sondern die größte Wirkung nach wie vor mit Make-Up, Perspektive und Licht erzielt wird.

Außerdem war ich das letzte Mal in diesem Jahr bei meinem Zahnarzt – so ist das eben, wenn man schlechte Zähne hat und alle 14 Tage auf dem Stuhl sitzt.

Donnerstag hatte ich irgendwie einen schlechten Tag. Alles fing damit an, dass ich mir einen Fingernagel im Smartcover meines iPads einklemmte und seidem einen blauen Fleck im Nagelbett habe und kaum tippen konnte. Jaja, Luxusprobleme, ich weiß. Dann war ich genervt von meiner Bank. Irgendwie scheine ich vor einiger Zeit beim Onlinebanking meine PIN falsch eingegeben zu haben, und mein Konto wurde gesperrt. Ich bekam einen Brief, ich solle doch einfach ein formloses Fax schicken, was ich tat, kurz gesagt, das ganze ging eine Woche lang immer wieder hin und her, weil meine Faxe nicht akzeptiert wurden.
Vor lauter Frust habe ich mir ein dänisches Schokobrötchen gekauft, und gegessen ohne es vorher zu fotografieren oder foodstagrammen. Shame on me.

Freitag war dann aber wieder gut. Ich habe mich mit Sven von POP64 zum Twittagessen getroffen, was sehr entspannt und unterhaltsam war. Ich hatte Christian mitgenommen, obwohl sowohl sein Twitteraccount als auch sein Blog eher scheintot sind – aber wir haben bereits festgestellt, dass ihm als Präsenz auch ausreicht, bei mir zu Gast zu sein.

Dann war ich bei BUDNI und da stand dieser Charity-Lack von Essie, also habe ich ihn gekauft. Und zur Packstation bin ich geradelt, um meine erste Pink Box rauszuholen, habe mit einem Darlehen nach Honduras mein hübsches Diagramm auf Kiva noch bunter gemacht, und dann noch eine Schnute of teh day gepostet.

Samstag habe ich lange geschlafen, ein bisschen was über die Pink Box geschrieben und abends waren wir dann im Pub. Aber weil wir alle alt und müde sind, waren wir schon vor Mitternacht wieder zu Hause.

Heute waren wir nebenan in St. Pauli frühstücken und gerieten mitten in den Fanansturm für das Pauli Spiel. Das Frühstück war aber umso leckerer, und dann gab es sogar noch einen Regenbogen über dem Heiligengeistfeld. Könnt Ihr ihn entdecken?

Das, Ihr Lieben, ist Hamburger Wetter. Grauer Himmel, Strahlender Sonnenschein, Schäfchenwolken und ein Regenbogen mittendrin. Ich wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die nächste Woche <3

flattr this!

Unsere erste Kochzauber-Box

25. Oktober 2012 von Knitterfee | 2 Kommentare

Nachdem ich dem Konzept der Beautyboxen abgeschworen habe, nun also Kochboxen?

Ja, erstmal dürft Ihr skeptisch sein, aber aus verschiedenen Gründen war im Hause Knitter nun der Zeitpunkt gekommen, dieses Konzept mal zu testen. Vor etwa 2 Jahren hatten wir bereits mal eine Bio-Box abonniert, hatten dies aber aufgegeben, Logo_Wimpel_Transparent_180x180nachdem wir von Hammerbrook (dem einzigen Hamburger Stadtteil ohne Supermarkt) in die Neustadt gezogen waren und infrakstrukturell nun mehr als gut dastehen. Nur hilft einem die Infrastruktur nicht, wenn man krank ist und das Haus nicht verlassen darf – und die Hilfsbereitschaft von Freunden nicht unnötig ausnutzen will.
Zudem sind uns aber irgendwie die Ideen ausgegangen, insbesondere weil Christian viele Dinge nicht mag, und ich ein paar Dinge nicht mag, und ich keine Lust mehr habe, mir ständig irgendwas auszudenken und zu kochen, das irgendwie da rein passt und auch noch halbwegs gesund ist. Kurz: Ich bin in Kochstreik gegangen – und Christian kann nicht wirklich kochen. Um ihm nicht völlig unrecht zu tun: Er kann einige Basics und ein hervorragendes Gulasch, aber wenig Erfahrung darin, sich beim Kochen zu organisieren, insbesondere wenn das Rezept nicht detailliert erklärt, wann was wie zu tun ist. Daher war ich begeistert, dass in den Rezepten von Kochzauber sogar die Würfelgröße in Zentimeter angegeben ist – Lachs in 2 cm große Würfel schneiden, zum Beispiel. Mit der vorgegebenen Struktur war es für Christian problemlos möglich, das Gericht erfolgreich zuzubereiten, ohne jemals vorher etwas in der Art gekocht zu haben.
Nun aber ein paar Fotos – da ich immer noch nicht so richtig gut gucken kann, kann ich teilweise nicht genau sagen, wie gut sie geworden sind, hoffen wir einfach das beste Smile
So kommt die Box an, sogar mit Klebesiegel. Oben befinden sich dann der Adressaufkleber und ein Aufkleber auf dem “Du & Ich” steht.
Ausser der Box für 2 Personen gibt es nämlich noch die “Original Box” mit 3 Gerichten für 4–5 Personen und die “Kleine Helden Box” mit 4 Gerichten für Familien mit 1–3 kleinen Kindern.
Geöffnet sieht die Box dann so aus. Alles ist einzeln verpackt, und die Tiefkühlprodukte und Kühlprodukte sind in einer Isoliertüte verpackt. Leider war unser Lachs schon an- bzw. aufgetaut, aber er ist dann ohnehin heute auf den Tisch gekommen. Übrigens kann man alle Boxen auch optional vegetarisch, laktosefrei oder glutenfrei bestellen. Die Box besteht nicht durchgängig aus Bio- oder konventionellen Produkten. In unserer Box war nur die Sahne als Bioprodukt gekennzeichnet, für mich dürfte es generell auch mehr Bio sein, aber sicherlich ist die Entscheidung für oder gegen Bio oft dem Preis geschuldet – nachvollziehbar für mich!


Und hier der Inhalt: Bio-Sahne, Paprika, Zucchini, Lachs, Chorizo, Rosenkohl (uaaah ich hasse Rosenkohl, wer hätte gedacht, dass ICH diejenige bin die was zu meckern hat am Inhalt der Box), Spinat, Rosmarin, eine Tüte mit Kartoffeln, Schalotte, Zwiebel und Knoblauch, Maronen und Tagliatelle.

Der Inhalt im Detail:


Zusatzlich gehören 3 Rezeptkarten zum Paket, sowie eine Karte, auf der die empfohlene Reihenfolge sowie eine Übersicht über die Gesamtmengen enthalten ist.
Wie bereits gesagt, die Rezepte sind ausreichend detailliert, dass auch unerfahrene bzw. nicht so routinierte Köche eine Chance haben, das Rezept umzusetzen. Die Rezepte sind innerhalb von 25 bis 30 Minuten zu kochen, in der Box ist ein Fisch- ein Fleisch- und ein vegetarisches Gericht enthalten.
Heute gab es Tagliatelle mit zarten Lachswürfeln und jungem Blattspinat, gekocht von Christian, und so sah es aus:

Es war sehr lecker, nichts ist schiefgegangen und wir waren danach satt – ich muss gestehen, beim Anblick der Zutaten hatte ich etwas Bammel, dass es für uns beide nicht ausreichen würde. Je nach Gericht würden wir auch in Erwägung ziehen, noch einen Salat dazu zu machen. Einzige Kritik war: eine Hilfestellung zum abschmecken wäre gut gewesen, da Christian sehr vorsichtig mit dem Salz war (ja, besser als zu großzügig). Die Soße war aufgrund des hohen Wassergehalts im Spinat und der kurzen geplanten Kochzeit (besser so, sonst wären sowohl Lachs als auch Spinat ja völlig tot) etwas wässrig. Man hätte zum Beispiel mit ein paar Gramm Parmesan oder Grana Padano im Paket Abhilfe schaffen können.
Das haben wir dann selbst erledigt Smile
Frischer Pfeffer fehlt noch auf dem Bild, darf aber natürlich bei so einer Kombination nicht fehlen.

Dieser Artikel wurde nicht gesponsort, jedoch habe ich mir erlaubt, einige Banner und Links zu platzieren, falls Ihr neugierig geworden seid, würde ich mich freuen wenn Ihr diese benutzt, um zu bestellen Smile
Banner 728x90 CTA

Und was kocht Ihr so?

 

flattr this!

Gib Markenschuhen eine Chance

15. April 2012 von Knitterfee | Keine Kommentare

Vor einigen Wochen meldete sich Zalando bei mir – offenbar war man über meinen “Markenschuhe sind Arschloch“-Artikel gestolpert und wollten mir die Möglichkeit (in Form eines Gutscheins) geben, meine Meinung dazu nochmal zu überdenken Wink

In diesem Fall habe ich mich für ein paar Sneaker entschieden, genauer gesagt, Reebok Easytones. Die wollte ich schon lange mal ausprobieren.

Die Kaufabwicklung bei Zalando läuft ja immer super – ich habe mir mein Paar Schuhe an meine Packstation schicken lassen und sie dann abgeholt. Mit den Schuhen an sich bin ich auch recht zufrieden, sie machen ein recht witziges “Taptap-Geräusch beim Laufen und ich habe das Gefühl, dass ich sie noch nicht richtig “bediene”, weil mir häufiger mal die Füße beim Gehen einschlafen.
Daher trage ich sie nicht ständig im Alltag, was eigentlich mal der Plan war, aber mal sehen, vielleicht finde ich ja noch heraus, wie ich darin laufen muss, ohne dass mir die Füße einschlafen?
(Vielen Dank an Zalando für den Gutschein!)

flattr this!

Luxusweibchen

1. November 2011 von Knitterfee | Keine Kommentare

Am Gänsemarkt zu arbeiten hat dafür gesorgt, dass mir nun fast tagtäglich mein offenbar angeborener, teurer Geschmack unter die Nase gerieben wird.
Heute morgen zum Beispiel, vor dem Schaufenster von Thomas iPunkt (oder wie auch immer der Laden heisst, Marken und Namen sind mir ja nun sowas von egal), sehe ich einen Schal im Schaufenster. Ganz hübsch denke ich, nicht zu auffällig und nicht zu langweilig. Und ich brauch dringend (!) einen neuen Schal.
Mal sehen was der kostet, bestimmt viel zu teuer, 49,90 – schätze ich. Der Blick auf das Preisschild verrät mir, dass ich mich um 200 Euro verschätzt habe.
WTF?! Wer gibt 250 Euro für einen Schal aus?!
Ich guck dann lieber mal wieder bei ASOS oder Urban Outfitters… da werde ich dann wenigstens nicht ganz so arm.

flattr this!