The Geek shall inherit the earth.

Von Nagellacken und Schneestürmen

15. Februar 2013 von Knitterfee | 9 Kommentare

Nemo hieß er, mein Albtraum. Im Mai 2011 hieß er Grímsvötn und spuckte Feuer und ganz viel Asche, und Christian saß in Schottland fest (wenn ich mich richtig erinnere – es war auf jeden Fall auf der Insel). Diesmal war es also Nemo, der Schneesturm, der dafür sorgte, dass der Mann nach 14-tägiger Abwesenheit noch weitere 2 Tage später wieder zurückkam. Im Gepäck: ein Sephora-Haul für mich. Und da er mit der Einkaufsliste, die ich ihm mitgegeben hatte, den “VIB”-Status erreichte, bekam er jede Menge Goodies und einen 10%-Gutschein, der nur 90 Tage nach Erhalt gültig war. Was macht MANN da? Richtig, nochmal shoppen gehen und Sachen in den Einkaufskorb werfen, die der Freundin gefallen könnten.

Dies ist also ein gemischter Haul, der zum Teil aus den Sachen von meiner Einkaufsliste besteht, und zum anderen aus Geschenken.

Ich will aber mit der Einkaufsliste anfangen – und ich werde nicht die Sachen zeigen, die an die Gewinnerinnen des Sephora-Gewinnspiels rausgegangen sind, die sollen ja selber die Chance haben, was dazu zu schreiben Wink

ganz oben auf meiner Liste stand der Coralista-Blush. Der Mann behauptete, es hätte nur “Coralista” auf dem Zettel gestanden und er habe deswegen beides mitgebracht. Ich lasse das so stehen, ich will mich nicht beschweren über ein weiteres Benefit-Produkt in meiner Sammlung. Beides habe ich trotz Erkältung auch schon kurz angetestet und bin sehr verliebt.

Ein YSL Glossy Stain (Nummer 9, Rouge Lacque). Was soll ich sagen, ich bin begeistert. Die Haltbarkeit ist zwar auch eher mittel, aber um ein vielfaches besser als bei einem normalen Lippenstift, der bei mir meist schon nach wenigen Minuten aufgibt. Eine schöne Review zu der gleichen Farbe gibt’s bei Magi.

Den Smashbox Primer hatte ich in dem Test-Set, das Christian mir das letzte Mal mitgebracht hatte, und rundum überzeugt – daher diesmal eine Fullsize. Eigentlich wollte ich die kleinere Größe, um erst einmal nicht so viel Geld auszugeben (der nächste USA-Trip kommt bestimmt…) – aber aus Versehen war die größte Fullsize in den Korb gewandert. Was soll ich sagen?

rooooot Heart na gut – eher ein kühles rot oder dunkles pink – egal! Die Wimpernzange hat Silikongriffe, was ich extremst komfortabel finde.

ROOOOOOT! Diesmal aber wirklich! Total cool, dieses Emergency-Kit.

Nicht nur, weil es rot ist – sondern auch, weil alle paar Monate, wenn wir mit Freunden unterwegs sind, das Mary-Poppins-Spiel gespielt wird – WAS ist in meiner Handtasche?
Ich bin da generell schon sehr gut drin, weil ich wirklich ALLES mit mir rumschleppe. Kopfschmerztabletten, Wattepads, Wattestäbchen, sogar ein Notfall-Zahnrettungs-Set, dass ich mal in UK gekauft habe. Damit kann man, wenn einem eine Füllung rausfliegt, ganz einfach eine provisorische Füllung basteln, bis man am nächsten Morgen zum Zahnarzt gehen kann. Dieses Set ergänzt meine Handtasche also um so Sachen wie Haarspray, Gummibänder, diese Nupsis, die Ohrstecker festhalten, ein Nähset, und vieles mehr. Grandios!

Die Mini-Ausgabe der Sephora Cleaning Wipes. Angenehm dezent parfümiert und wirklich klein, perfekt für die Handtasche. Etwa 10 cm lang und 6 cm breit, 1 cm hoch.

Mini-Ausgaben der Thickening-Reihe von Bumble and bumble, da ich ja “neuerdings” feines Haar habe Wink

Das Geburtstagsset stand auch auf meiner Liste, aber nur, damit Christian nicht vergisst, sein Geschenk zu claimen. Jawohl, bei Sephora bekommt man zum Geburtstag ein Geschenk. Von Benefit. So süß! <3

 

Und das war es auch schon mit meiner Einkaufsliste – denn hier kommen wir zu dem Beweis, dass auch Männer den Verlockungen der Kassenzone nicht immer widerstehen können. So kam ich zu einer Handtaschen-Ausgabe einer meiner Lieblingsmascaras Grin

Gleiches gilt wohl für die Handtaschengröße der besten Handcreme der Welt Grin Bisher habe ich eine 75ml-Tube in der Handtasche, die ich wohl dann gegen diese kleine ersetzen werde In Love


Die Proben vom neuen Naked Skin Beauty Balm hat Christian für seine VIB-Punkte mitgenommen, und zum testen finde ich die Größe auch ganz gut. Allerdings hat sich das Produkt bei mir nicht wirklich beliebt gemacht, zumindest im ersten Test. Zu geringe Deckkraft – und auch wenn der Beauty Balm genau das verspricht, geringe Deckkraft aber dafür irgendwelche magischen High-Tech-Pigmente, ist das nichts für mich. Ich mag Deckkraft. Wenigstens mittlere. Dankeschön.

Dieses Päckchen holte ich als letztes aus der Tüte (ich machte ein “blind reingreifen” Spiel daraus Grin) und war erstmal – wie sagt man das am besten? – irritiert, verunsichert, überrascht.

Es wurde auch erst einmal nicht besser, denn diese riesige Palette flößte mir doch erst einmal Furcht ein:

WOW. So viele Farben. Und sofort die Assoziation mit Paletten, die man sonst gerne mal in Euroshops oder Drogerien in der Grabbelkiste sieht. Als ich jedoch entdeckte, was das ganze Prinzip hinter diesem Kit war, nämlich, dass man sich eine kleine Minipalette zusammenstellen kann, war ich ziemlich begeistert. Ich habe die gesamten Farben noch nicht durchgetestet, aber einige, und die Pigmentierung ist durchschnittlich bis gut. Die dunklen Farben sind sogar recht stark pigmentiert, da muss ich aufpassen.

Meine kleine Mini-Nude-Palette Wink Die dreier-Palettchen werden einfach reingeklippt, und man kann sie mit dem Finger von unten wieder rausdrücken, dort ist jeweils ein vorgestanztes Loch.

ROOOOOOOOOOOT! “Naja, es war rot, da habe ich es mitgenommen.” Der MANN Heart  konnte ja nicht WISSEN, dass dieses Set ursprünglich auf meiner Wunschliste stand, ich es mir dann aber verkniffen hatte zugunsten des Glossy Stains Cry ahhhh! Es ist SO schön! Der Lack ist der SCHÖNSTE rote Lack den ich habe (*verzückt auf Pfoten glotz*)
Den Lippenstift habe ich bisher noch nicht ausgeführt, aber die Farbe ist wun-der-schön!

Lilaaaaa Grin Nein, es war mir nicht möglich, den Lack scharf zu fotografieren. Ein schönes, kühles Violett mit leichtem Schimmer. I like Grin

Auch die Spice Market Minis hatte ich auf meiner Wunschliste gehabt und sie dann wieder gestrichen. “Du hast schon sooo viele davon, Du BRAUCHST nicht noch mehr!”.
Der Mann war offenbar anderer Meinung. Heart

So kamen auch die Sephora+Pantone Lacke in den Korb. Ich hatte gehofft, dass es schon die 2013er Collection (Emerald) geben würde, war aber nicht, also brachte der Mann andere Pantone-Lacke mit.

Und wo er schonmal dabei war, Lipgloss. ^^

Ansonsten gab es noch einen Haufen Proben, natürlich.

*ächz*

Eigentlich hätte ich gerne von einigen Sachen Swatches gezeigt, insbesondere von den Nagellacken, aber leider ist der Akku meiner Kamera leer und ich finde das verdammte Ladegerät nicht – arrrgh!

Und jetzt dürft Ihr Euren Senf dazugeben, meine Mann sagen wie toll er ist, und Euch auf die Berichte der Gewinnerinnen freuen, deren Päckchen pünktlich zum Wochenende bei ihnen eingetroffen sind. Grin

Loslos!

flattr this!

Karoviertel-Haul bei 99 Cubes

6. Februar 2013 von Knitterfee | 11 Kommentare

Ich war heute mehr oder weniger zufällig im Karoviertel (wem Hamburger Stadtteile nicht geläufig sind, das Karolinenviertel gehört zum Stadtteil St. Pauli und schmiegt sich ganz zauberhaft an die Nordseite des Heiligengeistfeldes, am besten erreichbar über die U-Bahn Messehallen und Feldstraße) und wollte einen kleinen Bummel machen. Schon länger wollte ich mal bei 99 Cubes reinschauen, einer dieser wunderbaren (ohgottachtungichschreibdasWort) Concept Stores aka Offline-Dawanda, bei denen man vielerlei handgemachte Sachen von “kleinen” Designern kaufen kann.

Früher habe ich auch gerne im Place in der Wexstraße gestöbert, aber das wurde ja leider im letzten Jahr geschlossen. Ich habe wohl nicht oft genug gestöbertThinking

Das Konzept ist nicht neu, aber fein: Designer können entweder Cubes mieten oder ihre Sachen auf Komission verkaufen lassen.

Begrüßung und Verkaufsförderung sind ganz in der Hand – sorry – den Pfoten von Cuba, einem feinen französischen Bulldoggenherren, der sich sogar auf nachdrückliche Aufforderung hin auf seinen eigenen Thron zurückzieht und röchelnd döst. Ich bin ein ganz arg riesengroßer Fan von Ladenhunden, insbesondere wenn sie so talentiert sind und sich wie bekloppt über Besucher freuen *verstohlen feucht angeschlabberte Hand an Jeans abwisch*.

However, kommen wir zu meiner Beute.

Ein schwarz-weiß gepunkteter Loopschal aus Baumwolle von Evelodde aus Regensburg.

Ein Ankertäschchen für Kleinkram von made by Tina aus Timmendorf  – natürlich ist das Innenfutter rot mit weißen Punkten. Muahahaha.

Muss ich nicht mehr viel zu sagen, oder? wähwähwäh Punkte *sabber* Dieses kleine süße Schmuckstückchen ist von JaMaTa aus Mainz.

Buttons Heart Von links nach rechts:
DirAction / Grabbelkiste Grin /MelsAnker

Das Highlight kommt natürlich zum Schluß, und ich weiß, man mag mich jetzt gerne für bekloppt halten, aber das folgende Stück ist für mich Kunst, insbesondere weil ich seltsame Dinge aus aller Welt sammle, und wenn ich es in mein Regal stelle, dann ist es Kunst, basta. Sei es eine Matroschka aus Russland, ein Drahtlöwe aus Südafrika, ein Pflasterstein der sich aus dem Gänsemarkt rausgelöst hat, oder eben eine Kalorie im Glas.

Ja, Kalorien im Glas, diese kleinen Tierchen die nachts die Kleider enger nähen. *Kreisch* ich wollte schon SO LANGE eine haben! Leider ist der Dawanda-Shop, in dem es sie mal gab, nicht mehr wirklich befüllt, und auch die Web-Adresse auf dem Label führt ins Leere. Lediglich einen Blog der Erschafferin der Kalorien im Glas habe ich gefunden.

Ich bin jedenfalls überglücklich, dass ich endlich eine Kalorie im Glas habe In Love und habe Euch die Designer, die auch bei Dawanda vertreten sind, verlinkt. Natürlich mit Affiliate-Links, weil ich mich an Euch bereichern will. Wisst Ihr ja.

Wie gefallen Euch die Sachen, und findet Ihr gepunktete Sachen auch so toll wie ich? Und wie ist Eure Meinung zu Ladenhunden?

Loslos!

flattr this!

O.P.I Mariah Carey Mini Collection Spring 2013

22. Januar 2013 von Knitterfee | 1 Kommentar

Nach Zahnarztbesuchen mache ich gerne mal einen Schlenker durch die Hamburger Altstadt und schaue bei Jebe vorbei. Da ich den Besuch von Douglas-Geschäften seit Jahren vermeide und wenn dann eher online bestelle, ist Jebe nicht nur eine preisgünstige, sondern auch angenehme Shopping-Erfahrung. Mitarbeiterinnen, die freundlich und engagiert sind, und auch mal wegen eines Nagellacks mit einem durch den ganzen Laden laufen, und wieder zurück.

Nachdem ich schon vor einigen Tagen bei GTBHC die neuen O.P.I-Lacke gesehen hatte und auch nur in Jetties Begeisterung in Bezug auf diese Marke einstimmen kann, war ich natürlich gespannt, was ich bei Jebe finden würde. Ich hätte wahnsinnig gerne “What Wizardry This Is” aus der “Oz The Great and Powerful” Collection gesehen und vermutlich auch gekauft, aber “leider” gab es nur die Collection von Mariah Carey. Tatsächlich habe ich insgesamt 5 Lacke mitgenommen – einmal das Miniset und dazu noch eine Full Size Größe in einem sehr schönen Violett-Ton (Anti-Bleak).

Alle vier Lacke haben das neue Liquid-Sand-Finish, auf das ich super gespannt bin. Beim Swatchen auf meinem Nagelrad brauchte ich jedoch schon einige Schichten, damit die Lacke auch decken.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sie mit einer Schicht normalem Farblack darunter das gleiche Finish bringen, aber die Farbe mehr Deckkraft bekommt.

Von links nach rechts: Get Your Number (10) Can’t Let Go (11) The Impossible (12) und Stay The Night (13).

Bei allen, insbesondere aber bei den ersten drei Farben, sollte man sich auf keinen Fall vom Eindruck in der Flasche blenden lassen, denn aufgetragen wirken sie weitaus heller und farbintensiver.”The Impossible” hätte ich glatt als schönes sattes rot durchgehen lassen – und das kann es mit einem anständigen roten Lack darunter vermutlich auch werden und wird damit vermutlich mein Favorit. Aber auch “Can’t Let Go” gefällt mir sehr gut – ich könnte ihn mir auch gut mit “Anti-Bleak” als Unterlack vorstellen. A Propos Anti-Bleak:

Links O.P.I “Anti Bleak”, rechts mein bisher einziger violetter Lack, Ciaté Velvet Manicure in Berry Poncho.

Ich finde, damit habe ich ziemlich gut getroffen – meine Velvet Manicure will ich nämlich gerne an jemanden weitergeben, der flauschige Nägel mag – mein Fall war es jetzt nicht, und das hat sich bereits beim ersten Tragen herausgestellt. Die Farbe jedoch fand ich sehr schön und wollte gerne einen ähnlichen Ton von O.P.I haben. Bingo Wink

Ich habe übrigens mitbekommen, dass die Mariah-Carey-Collection vermutlich nicht bei Douglas erhältlich sein wird (?!), daher kann ich den interessierten Hamburgerinnen nur empfehlen, einen Abstecher in die Altstadt zu machen und bei Jebe vorbeizuschauen.

Wie findet Ihr die neuen O.P.I-Kollektionen? Habt Ihr sie schon irgendwo gesichtet?

flattr this!

Flix & Leo, Facebook, Wochenrückblick und so.

25. November 2012 von Knitterfee | 1 Kommentar

Wusstet Ihr eigentlich schon, dass unsere Knitterkater aka die Berberitzengang auch eine Facebook-Seite haben?


Falls nicht, wisst Ihr es jetzt. Grin Sie freuen sich über Fans, aber auch ich freue mich, wenn Ihr meine Seite liked Smile

Und was war sonst diese Woche?
Montag ist Christian aus Boston wiedergekommen. Er war für mich bei Sephora einkaufen, und ich überlege immer noch, ob ich seine/meine Ausbeute als Haul hier zeigen soll?! Letzte Woche war ich auch noch bei TK Maxx und habe einige Sachen gekauft, vielleicht könnte ich das dann zusammenfassen, wenn Interesse besteht.

Dienstag hatte ich eine eher unschöne Begegnung mit dem Kundendienst von Bauknecht, der uns 214 Euro kostete. Jetzt hat die Spülmaschine ein neues Dings unten eingebaut und zeigt nicht mehr die Fehlermeldung F6 an. Yay. Übrigens: Wenn man den Kundenservice online bestellt, wird einem vorher nicht gesagt, dass allein die Anfahrt und das Anschauen der Maschine durch den Techniker 78 Euro kostet. Zumindest in unserem Fall – dann steht man vor der Wahl, zahle ich jetzt 78 Euro dafür, dass nichts besser wird und ich so schlau bin wie vorher – oder zahl ich 214 Euro und er bringt es in Ordnung. Achja, das war der Preis, wo eine Kulanzpauschale bereits abgezogen war, weil die Maschine ja gerade mal 2 Monate aus der Garantie raus ist. Bitte keine Links zum Thema, dass Geräte ja mittlerweile absichtlich so gebaut werden, dass sie kurz nach Ende der Garantie kaputtgehen. Davon hatten wir auf Facebook schon reichlich und es hilft_niemandem_was. Ausser wir kaufen alle einfach keine Geräte mehr.

Immerhin kam der gute Mann relativ früh in der Zeit zwischen 8 und 18 Uhr, so dass ich noch mit Christian indisch mittagessen gehen konnte. Indisch ist wie Sushi. Geht immer. Omnomnom! Und dann haben wir uns noch ein bisschen mit der englischsprechenden Kellnerin unterhalten, die aus Italien kommt, Cristina heißt und sehr nett ist. Und eigentlich auch Köchin. Ja, ich weiß, verwirrend. Welcome to my world!

Am Mittwoch habe ich auf Buzzfeed gesehen, wie der russische Make-Up-Artist Vadim Andreev russische Frauen in „typische Russinnen“ verwandelt. Besonders sehenswert finde ich dazu dieses „Transformation“-Video von ihm, das eben zeigt, dass man nicht alles auf Bildbearbeitung mit Photoshop schieben kann, sondern die größte Wirkung nach wie vor mit Make-Up, Perspektive und Licht erzielt wird.

Außerdem war ich das letzte Mal in diesem Jahr bei meinem Zahnarzt – so ist das eben, wenn man schlechte Zähne hat und alle 14 Tage auf dem Stuhl sitzt.

Donnerstag hatte ich irgendwie einen schlechten Tag. Alles fing damit an, dass ich mir einen Fingernagel im Smartcover meines iPads einklemmte und seidem einen blauen Fleck im Nagelbett habe und kaum tippen konnte. Jaja, Luxusprobleme, ich weiß. Dann war ich genervt von meiner Bank. Irgendwie scheine ich vor einiger Zeit beim Onlinebanking meine PIN falsch eingegeben zu haben, und mein Konto wurde gesperrt. Ich bekam einen Brief, ich solle doch einfach ein formloses Fax schicken, was ich tat, kurz gesagt, das ganze ging eine Woche lang immer wieder hin und her, weil meine Faxe nicht akzeptiert wurden.
Vor lauter Frust habe ich mir ein dänisches Schokobrötchen gekauft, und gegessen ohne es vorher zu fotografieren oder foodstagrammen. Shame on me.

Freitag war dann aber wieder gut. Ich habe mich mit Sven von POP64 zum Twittagessen getroffen, was sehr entspannt und unterhaltsam war. Ich hatte Christian mitgenommen, obwohl sowohl sein Twitteraccount als auch sein Blog eher scheintot sind – aber wir haben bereits festgestellt, dass ihm als Präsenz auch ausreicht, bei mir zu Gast zu sein.

Dann war ich bei BUDNI und da stand dieser Charity-Lack von Essie, also habe ich ihn gekauft. Und zur Packstation bin ich geradelt, um meine erste Pink Box rauszuholen, habe mit einem Darlehen nach Honduras mein hübsches Diagramm auf Kiva noch bunter gemacht, und dann noch eine Schnute of teh day gepostet.

Samstag habe ich lange geschlafen, ein bisschen was über die Pink Box geschrieben und abends waren wir dann im Pub. Aber weil wir alle alt und müde sind, waren wir schon vor Mitternacht wieder zu Hause.

Heute waren wir nebenan in St. Pauli frühstücken und gerieten mitten in den Fanansturm für das Pauli Spiel. Das Frühstück war aber umso leckerer, und dann gab es sogar noch einen Regenbogen über dem Heiligengeistfeld. Könnt Ihr ihn entdecken?

Das, Ihr Lieben, ist Hamburger Wetter. Grauer Himmel, Strahlender Sonnenschein, Schäfchenwolken und ein Regenbogen mittendrin. Ich wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die nächste Woche <3

flattr this!