The Geek shall inherit the earth.

Kohlrabi-Blumenkohl-Suppe mit Speck

21. Oktober 2014 von Knitterfee | 1 Kommentar

Kohlrabi_Blumenkohl_Suppe

Rezepte schreiben ist nicht so unbedingt mein Talent – hauptsächlich deswegen, weil ich selten nach Rezept koche und mir nie notiere, was ich so in ein Gericht werfe. Manchmal hole ich mir Anregungen von Rezeptseiten, aber meistens werfe ich Dinge zusammen, die funktionieren.
Nachdem ich letzte Woche mit einem Viertel eines etwa medizinballgroßen Kohlrabis nach Hause kam, wusste ich nicht so richtig, was ich nun damit anfangen sollte ausser Suppe kochen.
Denn der Kohlrabi wog ungeschält über 1,2 Kilo, und ich hatte noch fast einen ganzen Blumenkohl im Kühlschrank, der auch dringend weg musste.

kohlrabisuppe2 kohlrabisuppe1

Also hab ich Suppe gemacht. Insbesondere, weil sie sich super wieder einfrieren lässt und man von derart monströsen Gemüsemengen ziemlich lange satt werden kann. Aber, wie ich schon sagte, Rezepte sind nicht so richtig meins, daher versuche ich erst einmal meine Zutatenliste zusammen zu bekommen (eignet sich übrigens für Faulpelze, ich hatte keine Lust Zwiebeln und Suppengrün selber zu schneiden)

Zutaten:
ca 1 kg Kohlrabi
ein kleiner Blumenkohl
2 Packungen TK Zwiebeln (etwa 140 Gramm)
2 Packungen TK Suppengrün (Edeka Bio)2 TL Bio-Gemüsebrühe
ca 300 Gramm Gelderländer Schinkenspeck
200 Gramm Butter
400 Gramm Sahne
200 Gramm Schmelzkäse
Kräuter, Gewürze, Salz und so
Kochen:
Gemüse putzen. Wer das Suppengrün und die Zwiebeln frisch verwenden will, auch das putzen. Kleinschneiden.
Schinkenspeck kleinschneiden, großen Topf auf Herd stellen, Schinkenspeck reinwerfen, anbrutzeln bis lecker, rausnehmen, beseite stellen. Zwiebeln und Suppengrün im Speckfett anrösten, dann Gemüse dazugeben, mit anrösten, mit Brühe ablöschen, kochen lassen bis weich, matschig und gut. Sahne dazu kippen, Schmelzkäse rein, rühren. Butter dazugeben, mit Pürierstab durchpürieren.
Suppe in Schüssel tun. Lecker Speck obendrauf.
Essen.
(brauchte es dafür ein Rezept? Ich weiß ja nich.)

Knutschi!

 

flattr this!

Valnötsbullar – Walnussbrötchen (LCHF)

9. März 2013 von Knitterfee | 5 Kommentare

Auf Instagram habe ich mittlerweile einige schwedische Instagrammer abonniert, und immer wieder stolperte ich über “Valnötsbullar” oder “Valnötsbröd”. Für Valnötsbröd entwickelte ich sofort einen Wortfetisch – überhaupt wächst mir die schwedische Sprache mit ihren knubbeligen Worten immer mehr ans Herz.

Walnussbrötchen also – und ich machte mich auf die Suche nach einem Rezept, wurde fündig, und übersetzte es. All credit goes to Allt im LCHF, damit Ihr’s wisst.

Vielleicht werde ich mit der Zeit das Rezept etwas abändern oder für mich “verbessern”, aber die Grundvariante ist praktikabel, schnell gemacht, sehr lecker und spätestens mit Belag nicht mehr von konventionellen Nussbrötchen zu unterscheiden. Das Originalrezept sieht 12 Brötchen vor, ich backe aber gerne große Brötchen Wink und daher wurden es bei mir nur 8 Stück. Die kann man aber problemlos in 3 Scheiben schneiden und belegen.

Sehen sie nicht toll aus? In Love

Und so sehen sie von innen aus.

Hier das Rezept:

[service title="Valnötsbrötchen LCHF" size="24"]

Zutaten für 8 Stück

Mahlen für den Mehlersatz:
100 g Mandeln
50 g Walnüsse
50g Sesam
1/2 dl (etwa 20g) gemahlene Flohsamenschalen
1 1/2 TL Salz
2 Teelöffel Backpulver

Ganz lassen für die Knackigkeit
50 g Sonnenblumenkerne
50g Kürbiskerne
25g Sesam
25 g ganze Leinsamen

Und:
250 g Quark 10%
6 Eier

Zubereitung:

Mandeln, Walnüsse und Sesam zu einem Mehl verarbeiten. Mix mit anderen trockenen Zutaten (Sonneblumenkernen, Kürbiskernen, Backpulver, Salz, Flohsamenschalen) in eine Schüssel geben.
In einer separaten Schüssel Eier aufschlagen und mit dem Quark  vermischen.

Alles vermischen und den Teig 10 Minuten quellen lassen.

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Aus dem Teig 8 Brötchen formen und etwa 25 Minuten backen.

Auf einem Rost auskühlen lassen.

[/service]

Weitere eventuell relevante Infos: Ich mahle die Nüsse und Kerne mit meiner kleinen Moulinette. Flohsamenschalen gibt es in der Apotheke oder bei Amazon.

Die Nährwerte für ein Brötchen, wenn man 8 Brötchen aus der Gesamtmenge macht. Die gesamten Nährwerte könnt Ihr in meiner fddb-Liste nachschlagen.

Der Skaldeman-Index beträgt 1,16.

Daher überlege ich auch, mal “nicht-Walnuss” Brötchen zu machen, da Walnüsse doch recht viele Kohlenhydrate enthalten. Wenn man auf Mandeln umsteigt, könnte man bestimmt auch einen Skaldeman von 1,2 schaffen.

Bisher hat ausser mir nur Christian die Brötchen probiert und fand sie gut. Auf Feedback von meiner Mama warte ich noch. Sagt mir, wenn Ihr die Brötchen nachbackt und wie sie Euch gefallen! <3

flattr this!

Yves Saint Laurent Glossy Stain Tragebilder

2. März 2013 von Knitterfee | 4 Kommentare

Ein Mitbringsel von Christians letztem Boston-Trip war der Yves Saint Lauren Glossy Stain in Nr. 9 (Rouge Lacque). Die Glossy Stains sind auch in Deutschland erhältlich, jedoch spart man beim Einkauf in den USA ja immer noch ein bisschen was, in diesem Fall etwa 4 Euro. Allerdings muss ich sagen, dass ich auch den deutschen Preis vermutlich mittlerweile bezahlen würde, weil ich das Produkt aussergewöhnlich haltbar und tragbar finde – und das, wo ich nur beim anschauen eines Lippenstiftes schon Schlampenfieber bekomme.

So, jetzt Bildchen.

Verpackung und Füllstandsanzeige. Eigentlich habe ich eine schlimme Allergie gegen goldfarbenes Plastik, aber dieses wirkt nicht übelst billig und fasst sich kühl an, das macht es akzeptabel.

Der Applikator ist eine Mischung aus Flausch und Pinsel. Das Produkt gleitet super auf die Lippen, und dank der (nicht zu spitzen) Spitze trägt es sich fast von selbst auf.

Schnute mit YSL Glossy Stain, 2 Schichten.

Nach etwa einer halben Stunde habe ich dann mal alles cremige abgewischt, um zu schauen, wie stark es wirklich staint. Ich finde des Stain recht ordentlich. Mit etwas Lipgloss drüber dezenter und auch recht hübsch anzusehen.

Ich habe das Gefühl, dass das Produkt auch einen leichten Plumping-Effekt hat. Irgendwie kam mir meine Oberlippe etwas fülliger vor – und da ich sie einen Hauch zu schmal finde, ist das für mich ein durchaus positiver Effekt.

Die YSL Glossy Stains gibt es bei Pieper (mit 5€ Neukundengutschein für etwa 21 Euro), bei Parfumdreams, bei Flaconi und natürlich bei Douglas.de (etwas günstiger mit Gutschein AF13LW, 10% auf das gesamte Sortiment, gültig bis 31.01.2013.

Die Links sind Affiliate-Links, und ich mach mir jetzt Frühstück!

Und Ihr so?

flattr this!

RandomRandomRandom!

1. März 2013 von Knitterfee | 7 Kommentare

Christian sagte mir gestern, ich hätte ewig nicht gebloggt. Stimmt auch. Manchmal gibt es Phasen, in denen man zu beschäftigt und uninspiriert ist, um ernsthaft einen Artikel zustande zu bekommen. Das ist zumindest bei mir so, und dann tendiere ich stark dazu, einfach nur zu tumblrn. Selbst Twitter habe ich in den letzten Tagen vernachlässigt. Wahrscheinlich ist mein Mitteilungsbedürfnis gerade einfach nicht so hoch.

Trotzdem dachte ich mir ob der gestrigen Beschwerde, ein bisschen was gibt’s ja doch zu erzählen, und daher gibt es heute einen ganz klassischen Blogartikel mit diversen Dingen aus meinem Kopf.

1. Ich habe mir Makro-Linsen für mein 50mm-Objektiv gekauft. Ich hatte etwas Angst, dass sie ob des günstigen Preises einfach nur mal wieder typischer China-Schrott sind, aber sie sind aus Metall und Glas und machen tolle Bilder.Ich komme zum auslösen einfach noch etwas näher an Objekte ran, mit der 10fachen Vergrößerung ist das teilweise ganz schön gruselig – aber ich bin ja nunmal ein riesiger Fan von Nagellacken mit feinstem Glitter und Schimmer, und dafür sind die Linsen echt gut geeignet. Und auch an die Kater komme ich zum fotografieren nun etwas näher ran.


2. Ingress Level 4! Wir sind jede Menge durch die Gegend gerannt, haben den Michel umkämpft, und gefroren! Ich würde wahnsinnig gern einfach mal wieder ohne dicke Jacke und Leggings unter der Jeans losziehen. Ich habe den Verdacht, dass wir einen sehr sehr heißen Sommer erwarten dürfen, dieses Jahr.

3. Meine Torrid Geschichte geht weiter. Nachdem ich endlich mit jemandem vom Kundenservice Kontakt hatte, der auch Entscheidungen treffen kann, befindet sich meine Bestellung nun auf dem Weg nach Deutschland. Versandkostenfrei! So sollte sich das ganze dann maximal auf die Einfuhrumsatzsteuer belaufen, und damit kann ich leben. Nun heißt es Daumen drücken, dass die Sachen auch passen.

4. Mein Gewinn von KawieKatze ist angekommen Grin Total süß, nicht nur mein Gewinn, sondern auch noch ein paar Extras von Avéne – und ein total cooles paar große ROTE Ohrringe – die nicht auf dem Bild sind, weil ich sie an den Ohren baumeln habe. In Love

5. Ich habe wieder mal angefangen zu stricken. Damit mir nichts von den Nadeln rutscht, habe ich mich an den Trick meiner Grundschul-Handarbeitslehrerin (die gleichzeitig Schuldirektorin war und immer Kittelkleider trug)  erinnert und die Enden mit großen Perlen bestückt. In diesem Fall Matroschka-Perlen, süß oder? Heart(Thüüüüüthhh!)

6. Ich habe begonnen, ein Journal zu wrecken. Häwas? Ja. Wreck this Journal, zu deutsch Mach dieses Buch fertig. Neue Wege zu gehen, gegen die eigenen Überzeugungen zu handeln, gegen alles was einem jemals beigebracht wurde – insbesondere, Dinge pfleglich zu behandeln – das alles kann man mit diesem Buch (ver)lernen und (ver)erleben.

Manche Seiten drehen sich nur um simple Kreativitätstechniken.

Aber es kommt natürlich darauf an, was man daraus macht.
 

Die sind nur einige Ausschnitte – mit manchen Seiten bin ich auch noch nicht fertig Wink,

6. Ich habe natürlich wieder gegessen. Jede Menge Bilder gibt es mit “food” getagged auf meinem tumblr, der sich auch über Abonnenten freut. Und manchmal auch auf Instagram. Gestern abend gab es ein grandioses Lammcarpaccio mit Pesto und ein Filet vom Husumer Weiderind mit Salat und Rotwein-Schalotten. Rotwein-Schalotten sind nun wohl eher nicht LCHF-konform, aber das fiel mir vor lauter Gier erst ein, als sie serviert wurden. Leider sind die Bilder nicht super, aber mein Filet war herzförmig Grin

7. Mein Fitbit ist ein großartiger Helfer, um zu merken, wie aktiv ich bin, oder eben auch nicht.

Natürlich ist es für einen Schrittzähler nicht superbillig, aber da es sich selbständig mit dem iPhone synchronisiert, nur sehr selten aufgeladen werden muss und auch andere Daten sammelt, wie zurückgelegte Kilometer, verbrannte Kalorien (berechnet aufgrund des Gewichts, das man selber angibt, oder automatisch synchronisiert mit der Aria-Waage, wie bei uns), und Etagen.
Es motiviert also nicht nur, mal eine oder mehrere Bushaltestellen zu Fuß zu gehen, sondern auch, die Treppen zu nehmen anstatt den Fahrstuhl.

 

 Soviel random für heute – habt ein schönes Wochenende – was habt Ihr denn so vor?

flattr this!