The Geek shall inherit the earth.

Flix & Leo, Facebook, Wochenrückblick und so.

25. November 2012 von Knitterfee | 1 Kommentar

Wusstet Ihr eigentlich schon, dass unsere Knitterkater aka die Berberitzengang auch eine Facebook-Seite haben?


Falls nicht, wisst Ihr es jetzt. Grin Sie freuen sich über Fans, aber auch ich freue mich, wenn Ihr meine Seite liked Smile

Und was war sonst diese Woche?
Montag ist Christian aus Boston wiedergekommen. Er war für mich bei Sephora einkaufen, und ich überlege immer noch, ob ich seine/meine Ausbeute als Haul hier zeigen soll?! Letzte Woche war ich auch noch bei TK Maxx und habe einige Sachen gekauft, vielleicht könnte ich das dann zusammenfassen, wenn Interesse besteht.

Dienstag hatte ich eine eher unschöne Begegnung mit dem Kundendienst von Bauknecht, der uns 214 Euro kostete. Jetzt hat die Spülmaschine ein neues Dings unten eingebaut und zeigt nicht mehr die Fehlermeldung F6 an. Yay. Übrigens: Wenn man den Kundenservice online bestellt, wird einem vorher nicht gesagt, dass allein die Anfahrt und das Anschauen der Maschine durch den Techniker 78 Euro kostet. Zumindest in unserem Fall – dann steht man vor der Wahl, zahle ich jetzt 78 Euro dafür, dass nichts besser wird und ich so schlau bin wie vorher – oder zahl ich 214 Euro und er bringt es in Ordnung. Achja, das war der Preis, wo eine Kulanzpauschale bereits abgezogen war, weil die Maschine ja gerade mal 2 Monate aus der Garantie raus ist. Bitte keine Links zum Thema, dass Geräte ja mittlerweile absichtlich so gebaut werden, dass sie kurz nach Ende der Garantie kaputtgehen. Davon hatten wir auf Facebook schon reichlich und es hilft_niemandem_was. Ausser wir kaufen alle einfach keine Geräte mehr.

Immerhin kam der gute Mann relativ früh in der Zeit zwischen 8 und 18 Uhr, so dass ich noch mit Christian indisch mittagessen gehen konnte. Indisch ist wie Sushi. Geht immer. Omnomnom! Und dann haben wir uns noch ein bisschen mit der englischsprechenden Kellnerin unterhalten, die aus Italien kommt, Cristina heißt und sehr nett ist. Und eigentlich auch Köchin. Ja, ich weiß, verwirrend. Welcome to my world!

Am Mittwoch habe ich auf Buzzfeed gesehen, wie der russische Make-Up-Artist Vadim Andreev russische Frauen in „typische Russinnen“ verwandelt. Besonders sehenswert finde ich dazu dieses „Transformation“-Video von ihm, das eben zeigt, dass man nicht alles auf Bildbearbeitung mit Photoshop schieben kann, sondern die größte Wirkung nach wie vor mit Make-Up, Perspektive und Licht erzielt wird.

Außerdem war ich das letzte Mal in diesem Jahr bei meinem Zahnarzt – so ist das eben, wenn man schlechte Zähne hat und alle 14 Tage auf dem Stuhl sitzt.

Donnerstag hatte ich irgendwie einen schlechten Tag. Alles fing damit an, dass ich mir einen Fingernagel im Smartcover meines iPads einklemmte und seidem einen blauen Fleck im Nagelbett habe und kaum tippen konnte. Jaja, Luxusprobleme, ich weiß. Dann war ich genervt von meiner Bank. Irgendwie scheine ich vor einiger Zeit beim Onlinebanking meine PIN falsch eingegeben zu haben, und mein Konto wurde gesperrt. Ich bekam einen Brief, ich solle doch einfach ein formloses Fax schicken, was ich tat, kurz gesagt, das ganze ging eine Woche lang immer wieder hin und her, weil meine Faxe nicht akzeptiert wurden.
Vor lauter Frust habe ich mir ein dänisches Schokobrötchen gekauft, und gegessen ohne es vorher zu fotografieren oder foodstagrammen. Shame on me.

Freitag war dann aber wieder gut. Ich habe mich mit Sven von POP64 zum Twittagessen getroffen, was sehr entspannt und unterhaltsam war. Ich hatte Christian mitgenommen, obwohl sowohl sein Twitteraccount als auch sein Blog eher scheintot sind – aber wir haben bereits festgestellt, dass ihm als Präsenz auch ausreicht, bei mir zu Gast zu sein.

Dann war ich bei BUDNI und da stand dieser Charity-Lack von Essie, also habe ich ihn gekauft. Und zur Packstation bin ich geradelt, um meine erste Pink Box rauszuholen, habe mit einem Darlehen nach Honduras mein hübsches Diagramm auf Kiva noch bunter gemacht, und dann noch eine Schnute of teh day gepostet.

Samstag habe ich lange geschlafen, ein bisschen was über die Pink Box geschrieben und abends waren wir dann im Pub. Aber weil wir alle alt und müde sind, waren wir schon vor Mitternacht wieder zu Hause.

Heute waren wir nebenan in St. Pauli frühstücken und gerieten mitten in den Fanansturm für das Pauli Spiel. Das Frühstück war aber umso leckerer, und dann gab es sogar noch einen Regenbogen über dem Heiligengeistfeld. Könnt Ihr ihn entdecken?

Das, Ihr Lieben, ist Hamburger Wetter. Grauer Himmel, Strahlender Sonnenschein, Schäfchenwolken und ein Regenbogen mittendrin. Ich wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die nächste Woche <3

flattr this!

19. November 2010
von Knitterfee
Keine Kommentare

Freitags-Füller #86

1.  Das Problem ist zu groß und allgemein, um es jetzt und hier zu beschreiben. 2. Spaghetti Bolognese  mache ich am liebsten selber. 3.  Wenn ich schlechte Laune habe muss meine Umwelt meist sehr darunter leiden. 4.  Nie aufgeben, immer … Weiterlesen