The Geek shall inherit the earth.

Gedingst in anderen Zeiten

4. April 2014 von Knitterfee | Keine Kommentare

Ach… ich hab so viel erlebt in den letzten Monaten, und nun der Versuch, das Ganze in ein Gedingst zu pressen. Here we go. Eine kleine Vorwarnung: Diejenigen von Euch, die es noch nicht mitbekommen haben, sollten wissen dass ich seit einigen Wochen das Team von Shades of Pink verstärke. Es wird also vermehrt auch um diesen Shop gehen, aber die “Werbung” ist vollständig unbezahlt und freiwillig, wenn ich mal Produkte zeige, habe ich die beim Schlammcatchen gegen Janine gewonnen. Und falls Ihr zwischendrin Fotos von der Shades of Pink Facebook-Seite finden solltet, keine Sorge: Die hab ohnehin ich gemacht Wink

|Geknipst|

Street Art. Mein Viertel ist mein Museum, und ich brauch keinen Eintritt zahlen. Die große Liebe.
Streetart12 Streetart11 Streetart09 Streetart08 Streetart07 Streetart06 Streetart05 Streetart04 Streetart03 Streetart02 Streetart01 Streetart13

Menschen. Einen Menschen. Mal wieder Hafenstraße, Fischmarkt, Hafen, hach, der Hafen und die Menschen immer wieder.
Diesem Menschen könnt Ihr übrigens auf Twitter folgen – auf eigene Gefahr.
IMG_5493

IMG_5447 IMG_5473

Die Eröffnung vom Shades of Pink Lädchen in Berlin Steglitz. Ein tolles Wochenende, bei dem ich viele tolle Menschen kennengelernt habe und meine Abneigung gegen Berlin etwas ablegen konnte WinkIMG_7673 IMG_7679
IMG_7717 IMG_7787

 

|Gehört|

Wie immer: Ne Spotify-Playlist. Allerdings diesmal nicht so voll, weil nicht so viel neues dazugekommen ist. Allerdings habe ich schon meine Liebe zu Northern & Rare Soul entdeckt – Instant Tanzfieber!

|Getan|

Gefahren geliebt // Den besten Hund der Welt gesittet // Hoodies handbedruckt

0a842b228cc611e3bbcf12547924259f_8 1ad40bae9bbd11e3ac980e54565bd984_8 3758f4b09e0b11e38717129bd19bcdb4_8
Mich schieben lassen // Schwangere Freundin motiviert // Bis zum umfallen gefeiert
d7c829869e4a11e3ba1a0ecec7883c5c_8 9c2818ea9f3111e3abd112a0ae3c35a0_8 20c43bcea71611e3a8f60e96e05d75c7_8Dekoriert // Ingress gespielt // Meine Kater angehimmelt
7ea1754aa2bb11e3af0e0e9eaf702dde_8 4e1d9404b53411e39c4a1287b1616ef1_8 75124274af6411e3b34e0e1aae3e6422_8
Dinge in Berlin gefunden // Überteuerten Kaffee getrunken und keinen Cent bereut // mitgenommen
86426dfab27d11e39fd60e7089183ca9_8 45aa489cb5ae11e39f2a12548c75d533_8 09a8b592baa711e385be122f6f4f6846_8

|Gegessen|

Komisch. Ganz komisch. Abgesehen von regelmäßigem Alkoholkonsum, der meiner Ketose natürlich nicht unbedingt gut tut, bin ich ziemlich gut wieder auf meinem LCHF-Pfad zugange. Neuerdings auch mit Butterkaffee aus meiner tollen Disney-Paris-Tasse <3 Ein Mitbringsel als Dankeschön fürs Lennox-sitten. Als wäre Lennox-sitten nicht schon Dank genug. Die Krawallkröte. Hachz. Zurück zum Butterkaffee: Kaffee machen, Stück Butter reinwerfen, Pürierstab reinhalten, fertig. Ich mach aber immer noch nen Schluck Milch oder Sahne mit rein, weil’s sonst doch ganz schön arg cremig wird. Als Pürierstab habe ich mir einen Moulinex Turbomix** gekauft, mit dem ich auch Mayonaise selbermache. Leckärrrrr!

IMG_8242    

Also gibt es meistens den Tag über zwei Butterkaffee, und Abends dann ne große Portion gegen den Bärenhunger. Das war vorgestern ein Dönerteller ohne Reis, gestern Fleischberg mit Salat auf dem St. Pauli Nachtmarkt, und heute Cashew Chicken vom Asia Imbiss. Wie Ihr seht, ich koche gerade nicht so wirklich viel und esse halbwegs akzeptables Fast Food. Ich bin diese Woche nicht ein einziges Mal zum einkaufen gekommen. Zu viel los.

|Gedacht|

Wie immer gilt: wer mir auf Twitter folgt, tut dies auf eigene Gefahr. Denn dort nehme ich noch weniger ein Blatt vor den Mund als hier. Da geht’s manchmal fies zur Sache, und wer das nicht verträgt, sollte diesen Absatz überspringen und vor allem nicht folgen.
Ich weiß ja sowieso nicht wo es langgeht.

 

 

|Gelernt|

Ach, so verdammt viel. Dieser Punkt kann entweder dafür sorgen, dass ich gar nichts konkretes dazu schreibe, oder mir die Nacht um die Ohren schlage.
Der Versuch, es kurz zu halten:

  1. Berlin ist gar nicht mal so Scheiße.
  2. Man sollte sich anderen gegenüber nicht wie ein Arsch verhalten, nur weil man selbst verletzt wurde.
  3. Wenn man das nämlich tut, endet man in einem Pingpong-Spiel, das aus Verletzungen und Demütigungen besteht und niemand wird glücklich.
  4. Man bekommt nicht immer das, was man verdient. Oder vielleicht nicht genau so, wie man es sich vorstellt.
  5. Besonders Liebe. Weil Liebe nicht immer bedeutet, dass man einen Partner hat, der einen liebt. Sondern manchmal auch Freunde – und vor allem man selbst.
  6. Sprüche wie “Du musst Dich selber lieben” sind doof.
  7. Glück beginnt damit, etwas zu riskieren.
  8. Je mehr Angst man hat und besiegt, desto besser wird’s.
  9. Manchmal realisierst Du erst zu spät, dass Du immer das richtige gesagt hast, nur zum falschen Menschen.
  10. Oxytocin. It’s a thing.
  11. Mein Cousin ist voll cool. Vergesse ich immer so halb, aber immer wenn ich ihn sehe ist das eine der besten Begegnungen überhaupt. Danke!
  12. Wenn Du den Spieß umdrehst, renne ich rein. Immer.
  13. Mal gewinnste, mal verlierste, und manchmal weißte nicht, was was ist.
  14. Mediakit zusammenstellen ist wie Kunst-Hausaufgaben machen. Die Sache an sich ist interessant, aber die Aufgabenstellung saugt.
  15. Tanzen hilft.
  16. Manche Menschen sind Experten für hättekönntewolltesollte
  17. Ich bin Expertin für mitvollerWuchtundtotalemGefühlgegendieWand
  18. Bildbearbeiter-Gebot Nummer 1: Du sollst nicht ausflecken, wenn Dein Monitor schmutzig ist.
  19. Wenn ich einmal anfange, hör ich nicht mehr auf.
  20. Oder ich mach was anderes.

|Gefreut|

Über Menschen und Hunde. Kontakte. Leute, denen ich ein Ohr abkauen kann und die gerne zuhören. Sonne! Darüber, dass der Garten endlich schön wird, auch wenn unser  Vermieter immer noch nicht zu Potte kommt und endlich mal nen richtigen Zaun aufbaut. Janine, dieses zauberhafte Ding, die mich beschäftigt mit so toller Arbeit, und mit der ich auch persönlich auf einer Wellenlänge schwimme, die mir das Gefühl gibt, dass ich wirklich nützlich bin und einen Beitrag leiste. Ein Fräulein, deren echten Namen ich Euch verschweige, die zwar auch nur zugezogen ist, aber genau so ein rotznasiges Kiezmädchen ist wie ich. Meine Herzmenschin, die ich nicht beschreiben kann, ausser ich wollte ein Buch schreiben. <3

|Geärgert|

Kein richtiger Gartenzaun. Aber wie durch ein Wunder ist er nun zumindest teilweise pink und gold.

|Gewünscht|

Mein Geburtstag steht kurz bevor, und ich wurde oft gefragt, was ich mir wünsche. Ich verweise dann auf Wunschlisten und mein “Tatoo Money” Glas. Aber eigentlich, und das sage ich immer dazu, will ich nicht darüber nachdenken was mir fehlt, sondern dankbar sein, für das was ich habe. Wünschen würde ich mir tatsächlich eine stabilere finanzielle Situation, aber eine, die mir die Freiheit lässt, das zu tun was ich liebe: Ideen entwickeln, mit aufbauen, andere unterstützen, Anerkennung für das was ich tue bekommen, aber ohne die wackelige Position als Einzelkämpferin und Vollzeit-Selbständige. Ziemlich genau sagt auch meine Superhelden-Typologie. Als ich gesehen habe, dass Testkandidaten für die Validierung dieses Konzepts gesucht wurden, war ich sofort dabei. Hat mich zwar noch nicht an einen konkreten Punkt des Handelns gebracht, aber ein diffuses Gefühl von “Was mach ich nur mit mir, Karriere ist für mich nicht das, was es für viele andere ist, aber ich will doch Erfolg haben, nur eben auf meine Art und Weise” aufgelöst.

|Gekauft|Gekriegt|Geliebt|

2014-01-31-16.22
Socken* von Francis et son Ami aus der Schweiz <3

2014-03-04-18.18
Ein absolut herzallerliebstes Zigarettenetui mit passendem Feuerzeug. Leider scheine ich mit Männern, die mir Raucherzubehör schenken, nicht so richtig Glück zu haben Frown

2014-03-30-13.57
Mein …läuft. Shirt* von St. Poesie. Hachz.

IMG_8237 2014-03-31 11.19.45_1
Nagellacke! Durch die Arbeit bei Shades of Pink bin ich total angefixt mit BarryM und Models Own Lacken. Den Essence Glitter Crackling Lack war ein Geschenk von meiner liebsten Herzmenschin. Und der P2 Nagelhärter ist eine gute und preiswerte Alternative zu MicroCell 2000. 

IMG_7832

IMG_7827
Benefit-Junkie. Bekennend! They’re real* ist schon seit Jahren mein Favorit, weil es die einzige Mascara ist, die bei mir keine Panda-Augen macht, aber nicht wasserfest und dementsprechend leicht abzuschminken ist. Zusätzlich ist bei mir auch noch BrowZings* in der Farbe “light” bei mir eingezogen. Für unterwegs gehen die kleinen Pinsel und die Pinzette bestimmt auch mal ganz gut, normalerweise nehm ich aber eine angled brush zum auftragen.
IMG_7848 IMG_7890
Naggisch und mit Augenbrauen und Wimpern schön.
IMG_8224
Absolutes Lieblingsduschgel und leider fast alle: TreacleMoon One Ginger Morning. Omnomnom!

IMG_8198
Mein Pinselset von Real Techniques – Sam’s Picks***. Eine Limited Edition mit einem Pinsel, der großartig ist – und nur in diesem Set erhältlich; der Essential Crease Brush. Normale Blendepinsel sind mir meistens zu groß, dieser ist perfekt! Ansonsten noch drin: Multi-Task-Brush, Buffing Brush, Setting Brush, Pointed Foundation Brush und Fine Liner Brush. Am ehesten verzichten könnte ich wohl auf die Foundation Brush und den Fine Liner, aber insgesamt ein hervorragendes Set zu einem super Preis.

IMG_8216
Und das hat so gar nichts mit Beauty zu tun, ist aber soo super lecker: Salatkräuter vom Kräuterhaus in St. Georg. Schmecken total super im Rührei!

So viel für heute. Und Ihr so?

* wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt
** Affiliate-Link
*** Beim Schlammcatchen gegen Janine gewonnen

flattr this!

Unter Dupeverdacht: Catrice Blushtint vs. Benefit Benetint

27. Juli 2013 von Knitterfee | 3 Kommentare

Als ich die Ankündigung für die Sortimentsumstellung Herbst 2013 von Catrice sah, war mir sofort klar, dass mindestens ein Produkt in mein Budni-Körbchen schaffen würde: Der Blush-Tint for Cheeks& Lips, der auf den ersten Blick ganz ganz laut “DUPEVERDACHT!” brüllt.

Als ich also über eine Catrice-Theke stolperte, die schon mit den Neuheiten bestückt war, musste der Blush-Tint mit.

Wie ich bereits einmal in diesem Post erwähnte, bin ich ein großer Benefit-Fan, und noch ein größerer Benetint-Fan. Wie Ihr am aktuellen Foto sehen könnt, ist auch schon wieder einiges aus dem Fläschchen entschwunden, aufgrund exzessiver Benutzung meinerseits. Ich werde es Catrice also nicht leicht machen, denn auch wenn der Preisunterschied massiv ist (Benetint um die 30 Euro, Blush Tint um die 4 Euro), bin ich nunmal überzeugte Benetint-Liebhaberin.

Fangen wir also mit dem offensichtlichen an: Die Verpackungen ähneln sich schon ganz ordentlich, Catrice hat hier wohl ganz bewusst die Anlehnung an Benetint gesucht, ohne aber das eigene Design zu vernachlässigen. In der Flasche wirkt der Blush Tint einen kleinen Hauch wärmer als Benetint.

Fläschchen aufmachen ist angesagt – und das erste was mir bei Catrice auffällt: kein Pinsel!

Ich weiß nicht genau, woher meine Abneigung gegen diese Schaumstoff-Applikatoren herkommt, aber insbesondere bei Lippenprodukten finde ich sie eher bähbäh. Des Weiteren fällt auf: der Blush Tint von Catrice scheint eine geligere Textur zu haben, während Benetint immer eindeutig sehr sehr flüssig ist, eben fast wie gefärbtes Wasser.

Zum Duft: Catrice duftet zart nach Rosen, allerdings wirklich sehr dezent. Benetints Duft ist sehr ähnlich, aber etwas stärker.
Geschmack: Da ich Blush Tints auch auf den Lippen gerne trage, ist dies ein relevanter Faktor. Benetint ist vollständig geschmacksneutral, während der Blush Tint von Catrice leider bitter schmeckt – sehr unangenehm.

Konsistenz und so:

oben Benetint, unten Catrice, beides unverblendet. Hier sieht man besonders gut, wie flüssig Benetint ist und wie stark sich die beiden Produkte tatsächlich unterscheiden. Ich vermute, dass die gelige Textur des Catrice-Produkts leichter verblenden lässt, weil das Produkt einige Minuten auf der Haut bleibt, ohne direkt einzusinken wie Benetint. Der Blush Tint ist auch etwas stärker pigmentiert – wer also Benetint gewohnt ist, muss sich etwas umstellen und vorsichtig dosieren.
Beim Thema Haltbarkeit gewinnt für mich auch eindeutig Benetint: Während ich das Blush Tint problemlos von meinem Handrücken runterreiben kann, bleibt Benetint wie festgetackert Wink

Fazit: Meiner Meinung nach kann man mit dem Blush Tint von Catrice für den Preis nicht viel falsch machen. Die Farbe gefällt mir, die Konsistenz ist für mich eine Umstellung, lässt sich aber insbesondere für “Tint-Einsteigerinnen” besser handhaben. Der bittere Geschmack ist wirklich unangenehm, da muss ich mal schauen ob ich das Catrice-Produkt gegebenenfalls nur als Blush verwenden werde. Zum Glück ist ja auch noch etwas Benetint in meiner Flasche, so dass ich noch keinen Notstand habe Wink Bei entsprechender finanzieller Situation würde ich mich immer wieder für das Original entscheiden, aber das liegt für mich auch einfach am gesamten Benefit-Design. Wir kaufen ja nicht nur ein Produkt, wir kaufen auch immer ein bisschen das Gefühl, das wir mit der Marke verbinden – und im Falle von Benetint kaufe ich mir eben ein das Gefühl, auch ein bisschen Pin-up zu sein – verspielt-sexy-lebensfroh. BÄM.

Und Ihr so?

Oh, und auch auf die Gefahr hin dass es hier am Ende untergeht, ich suche nach DER roten Haarfarbe. Idealerweise Drogerie und richtige Farbe, keine Tönung. Sollte ein warmes knallrot sein – das was ich aktuell drin habe, ist mir zu kühl und wird sich mit meinen neuen knallroten Chucks beissen Wink

 

flattr this!

Von Nagellacken und Schneestürmen

15. Februar 2013 von Knitterfee | 9 Kommentare

Nemo hieß er, mein Albtraum. Im Mai 2011 hieß er Grímsvötn und spuckte Feuer und ganz viel Asche, und Christian saß in Schottland fest (wenn ich mich richtig erinnere – es war auf jeden Fall auf der Insel). Diesmal war es also Nemo, der Schneesturm, der dafür sorgte, dass der Mann nach 14-tägiger Abwesenheit noch weitere 2 Tage später wieder zurückkam. Im Gepäck: ein Sephora-Haul für mich. Und da er mit der Einkaufsliste, die ich ihm mitgegeben hatte, den “VIB”-Status erreichte, bekam er jede Menge Goodies und einen 10%-Gutschein, der nur 90 Tage nach Erhalt gültig war. Was macht MANN da? Richtig, nochmal shoppen gehen und Sachen in den Einkaufskorb werfen, die der Freundin gefallen könnten.

Dies ist also ein gemischter Haul, der zum Teil aus den Sachen von meiner Einkaufsliste besteht, und zum anderen aus Geschenken.

Ich will aber mit der Einkaufsliste anfangen – und ich werde nicht die Sachen zeigen, die an die Gewinnerinnen des Sephora-Gewinnspiels rausgegangen sind, die sollen ja selber die Chance haben, was dazu zu schreiben Wink

ganz oben auf meiner Liste stand der Coralista-Blush. Der Mann behauptete, es hätte nur “Coralista” auf dem Zettel gestanden und er habe deswegen beides mitgebracht. Ich lasse das so stehen, ich will mich nicht beschweren über ein weiteres Benefit-Produkt in meiner Sammlung. Beides habe ich trotz Erkältung auch schon kurz angetestet und bin sehr verliebt.

Ein YSL Glossy Stain (Nummer 9, Rouge Lacque). Was soll ich sagen, ich bin begeistert. Die Haltbarkeit ist zwar auch eher mittel, aber um ein vielfaches besser als bei einem normalen Lippenstift, der bei mir meist schon nach wenigen Minuten aufgibt. Eine schöne Review zu der gleichen Farbe gibt’s bei Magi.

Den Smashbox Primer hatte ich in dem Test-Set, das Christian mir das letzte Mal mitgebracht hatte, und rundum überzeugt – daher diesmal eine Fullsize. Eigentlich wollte ich die kleinere Größe, um erst einmal nicht so viel Geld auszugeben (der nächste USA-Trip kommt bestimmt…) – aber aus Versehen war die größte Fullsize in den Korb gewandert. Was soll ich sagen?

rooooot Heart na gut – eher ein kühles rot oder dunkles pink – egal! Die Wimpernzange hat Silikongriffe, was ich extremst komfortabel finde.

ROOOOOOT! Diesmal aber wirklich! Total cool, dieses Emergency-Kit.

Nicht nur, weil es rot ist – sondern auch, weil alle paar Monate, wenn wir mit Freunden unterwegs sind, das Mary-Poppins-Spiel gespielt wird – WAS ist in meiner Handtasche?
Ich bin da generell schon sehr gut drin, weil ich wirklich ALLES mit mir rumschleppe. Kopfschmerztabletten, Wattepads, Wattestäbchen, sogar ein Notfall-Zahnrettungs-Set, dass ich mal in UK gekauft habe. Damit kann man, wenn einem eine Füllung rausfliegt, ganz einfach eine provisorische Füllung basteln, bis man am nächsten Morgen zum Zahnarzt gehen kann. Dieses Set ergänzt meine Handtasche also um so Sachen wie Haarspray, Gummibänder, diese Nupsis, die Ohrstecker festhalten, ein Nähset, und vieles mehr. Grandios!

Die Mini-Ausgabe der Sephora Cleaning Wipes. Angenehm dezent parfümiert und wirklich klein, perfekt für die Handtasche. Etwa 10 cm lang und 6 cm breit, 1 cm hoch.

Mini-Ausgaben der Thickening-Reihe von Bumble and bumble, da ich ja “neuerdings” feines Haar habe Wink

Das Geburtstagsset stand auch auf meiner Liste, aber nur, damit Christian nicht vergisst, sein Geschenk zu claimen. Jawohl, bei Sephora bekommt man zum Geburtstag ein Geschenk. Von Benefit. So süß! <3

 

Und das war es auch schon mit meiner Einkaufsliste – denn hier kommen wir zu dem Beweis, dass auch Männer den Verlockungen der Kassenzone nicht immer widerstehen können. So kam ich zu einer Handtaschen-Ausgabe einer meiner Lieblingsmascaras Grin

Gleiches gilt wohl für die Handtaschengröße der besten Handcreme der Welt Grin Bisher habe ich eine 75ml-Tube in der Handtasche, die ich wohl dann gegen diese kleine ersetzen werde In Love


Die Proben vom neuen Naked Skin Beauty Balm hat Christian für seine VIB-Punkte mitgenommen, und zum testen finde ich die Größe auch ganz gut. Allerdings hat sich das Produkt bei mir nicht wirklich beliebt gemacht, zumindest im ersten Test. Zu geringe Deckkraft – und auch wenn der Beauty Balm genau das verspricht, geringe Deckkraft aber dafür irgendwelche magischen High-Tech-Pigmente, ist das nichts für mich. Ich mag Deckkraft. Wenigstens mittlere. Dankeschön.

Dieses Päckchen holte ich als letztes aus der Tüte (ich machte ein “blind reingreifen” Spiel daraus Grin) und war erstmal – wie sagt man das am besten? – irritiert, verunsichert, überrascht.

Es wurde auch erst einmal nicht besser, denn diese riesige Palette flößte mir doch erst einmal Furcht ein:

WOW. So viele Farben. Und sofort die Assoziation mit Paletten, die man sonst gerne mal in Euroshops oder Drogerien in der Grabbelkiste sieht. Als ich jedoch entdeckte, was das ganze Prinzip hinter diesem Kit war, nämlich, dass man sich eine kleine Minipalette zusammenstellen kann, war ich ziemlich begeistert. Ich habe die gesamten Farben noch nicht durchgetestet, aber einige, und die Pigmentierung ist durchschnittlich bis gut. Die dunklen Farben sind sogar recht stark pigmentiert, da muss ich aufpassen.

Meine kleine Mini-Nude-Palette Wink Die dreier-Palettchen werden einfach reingeklippt, und man kann sie mit dem Finger von unten wieder rausdrücken, dort ist jeweils ein vorgestanztes Loch.

ROOOOOOOOOOOT! “Naja, es war rot, da habe ich es mitgenommen.” Der MANN Heart  konnte ja nicht WISSEN, dass dieses Set ursprünglich auf meiner Wunschliste stand, ich es mir dann aber verkniffen hatte zugunsten des Glossy Stains Cry ahhhh! Es ist SO schön! Der Lack ist der SCHÖNSTE rote Lack den ich habe (*verzückt auf Pfoten glotz*)
Den Lippenstift habe ich bisher noch nicht ausgeführt, aber die Farbe ist wun-der-schön!

Lilaaaaa Grin Nein, es war mir nicht möglich, den Lack scharf zu fotografieren. Ein schönes, kühles Violett mit leichtem Schimmer. I like Grin

Auch die Spice Market Minis hatte ich auf meiner Wunschliste gehabt und sie dann wieder gestrichen. “Du hast schon sooo viele davon, Du BRAUCHST nicht noch mehr!”.
Der Mann war offenbar anderer Meinung. Heart

So kamen auch die Sephora+Pantone Lacke in den Korb. Ich hatte gehofft, dass es schon die 2013er Collection (Emerald) geben würde, war aber nicht, also brachte der Mann andere Pantone-Lacke mit.

Und wo er schonmal dabei war, Lipgloss. ^^

Ansonsten gab es noch einen Haufen Proben, natürlich.

*ächz*

Eigentlich hätte ich gerne von einigen Sachen Swatches gezeigt, insbesondere von den Nagellacken, aber leider ist der Akku meiner Kamera leer und ich finde das verdammte Ladegerät nicht – arrrgh!

Und jetzt dürft Ihr Euren Senf dazugeben, meine Mann sagen wie toll er ist, und Euch auf die Berichte der Gewinnerinnen freuen, deren Päckchen pünktlich zum Wochenende bei ihnen eingetroffen sind. Grin

Loslos!

flattr this!

Meine kleine Benefit-Sammlung und: Gewinnerin des Sephora-Gewinnspiels

7. Februar 2013 von Knitterfee | 3 Kommentare

Trommelwirbeeeel!

Den ersten Preis, den Mini-Haul bei Sephora, hat Finja aka @TheTixiii gewonnen. Sie hat sich ein Benefit-Produkt ausgesucht, und zwar die “World Famous Neutrals – Most Glamorous Nudes Ever” Palette – wer denkt sich eigentlich immer diese ewig langen Namen aus? Side Frown
Ich habe bisher keine Erfahrungen mit den Benefit Lidschatten, aber Benefit ist immer eine gute Wahl, finde ich. In Love Benefit-Junkie™.

Als kleine Überraschung habe ich mir aber überlegt, noch einen zweiten und dritten Platz auszulosen. Leider kann ich dabei Eure Wünsche nicht direkt berücksichtigen, aber wir schauen mal womit Christian so aus Boston zurückkommt und was womit ich Euch dann überraschen kann Wink Die Gewinnerin des zweiten Platzes ist Autumn von My deer love Heart und der dritte Platz geht an Katharina (es war nur eine Katharina dabei, Du darfst Dich also angesprochen fühlen. )

Ihr bekommt auch noch eine Mail von mir, oder ihr habt schon eine bekommen wenn dieser Post online geht, ich melde mich auf jeden Fall bei Euch! (Don’t call us, we call you! Wink )


Da unser Haul aber noch nicht bei mir angekommen ist und ich natürlich Finja die Möglichkeit lassen will, Ihr Schätzchen selber auf ihrem Blog vorzustellen, werde ich Euch einfach noch ein paar Infos zum Gewinnspiel geben, denn ich fand es natürlich spannend, was Ihr Euch so gewünscht habt.

Ganz vorne bei Euren Wünschen lag die Urban Decay Naked Basics Palette. Absolut nachvollziehbar, da die großen Schwestern Naked und Naked2 in einer recht hohen Preisklasse spielen und leider damit nicht als Wunsch für das Gewinnspiel in Frage kamen.

Zudem ist Urban Decay in Deutschland kaum erhältlich, wenn dann nur online bestellbar und natürlich auch nicht ganz billig.

Produkte von NARS, Illamasqua und Benefit waren Eure weiteren Favoriten – nein, nicht wirklich überraschend, denn NARS ist ebenfalls in Deutschland nur online zu bekommen und Illamasqua gibt es, soweit ich weiß, auch nur hier in Hamburg im Kryolan Store oder online.

Benefit ist zwar bei Douglas und an Countern in großen Kaufhäusern auch offline erhältlich, aber im Vergleich sind die Produkte in den USA und sogar in UK zum Teil erheblich günstiger zu bekommen.

Es wird also nicht verwundern, dass ein Großteil meiner Benefit-Produkte nicht in Deutschland gekauft wurde – und die will ich Euch jetzt noch zeigen.

Fangen wir also an mit einer kleinen Übersicht:

Alle meine Schätze – zumindest alle, die zu diesem Zeitpunkt in meinem Besitz sind. Tatsächlich war aber mein allererstes Benefit-Produkt eines, das sich nicht auf dem Bild befindet, weil ich es nie nachgekauft habe – und zwar “some kind-a gorgeous”. Zu einer Zeit, als ich noch nicht wirklich wusste, wie ich mit Foundation umgehen sollte, dachte ich, ein nicht so stark deckendes Produkt könnte helfen. Leider war es nicht mal ansatzweise akzeptabel in der Deckkraft, so dass ich es aufgebraucht habe, irgendwann letztlich dann das Pfännchen rausgehebelt habe und nur die Verpackung als Erinnerung behalten habe. Und nun zu den Details:

Auch nicht im Bild: Das Backup der Triple Performing Facial Emulsion. Ich mag die Pflegeprodukte von Benefit ganz gerne, zumindest vertrage ich sie gut und bekomme keine Pickel davon, das ist ja schon weitaus besser als bei vielen andere Cremes. Die Facial Emulsion ist eher ein leiches Fluid als eine Creme, und ich benutze sie gerne, wenn meine Haut mal einen nicht ganz so trockenen Tag hat.

Die Total Moisture Facial Cream ist eine klassische Gesichtscreme, die mich von der Konsistenz her etwas an Nivea Soft erinnert. Das ist meine Wintercreme, da sie zumindest für mein Verständnis recht reichhaltig ist. Leider neigt sie sich derzeit dem Ende zu, ich werde mir also wohl spätestens bis Herbst eine neue zulegen müssen.

That Gal Brightening Face Primer ist ein Kandidat für die “Aufgebraucht-Tonne”. Ich mag es unglaublich gerne, die Farbe wie rosa Bubblegum, der Duft erinnert auch leicht an Bubblegum, von der Primer-Wirkung her würde ich ihn im Mittelfeld ansiedeln. Er hält auf jeden Fall besser als mein Laura Mercier Foundation Primer, aber lange nicht so gut wie der Smashbox Photo Finish Primer.

Ein echtes, ebenfalls fast leeres Sorgenkind ist meine Hello Flawless Oxygen WOW Foundation in der Nuance “believe in me – ivory”, die es nur in UK zu kaufen gibt (sagte mir jedenfalls mal Benefit auf Facebook, also glaube ich denen mal). Falls also jemand in der nächsten Zeit rüberfliegt und bei einem Boots vorbeikommt, kann man mir damit eine absolut riesengroße Freude machen, wenn man sie mir mitbringt. Ich liebe diese Foundation. Sie ist nicht stark parfümiert, hat für mich den perfekten Ton und die perfekte Deckkraft, trocknet nicht aus, vergrößert nicht meine Poren, einfach meine perfekte Foundation. Bisher habe ich mich noch nicht getraut, sie mal in dem in Deutschland hellsten Ton zu testen. Vielleicht muss ich das doch mal angehen…

Passend zur Foundation habe ich auch das Hello Flawless Puder – das Konzept mit dem Spiegel oben und dem Kästchen für einen Pinsel unten macht es zu einem Dauerbegleiter in meiner Handtasche – da ich allerdings selten unterwegs nachpudere, ist es bisher noch nicht so oft zum Einsatz gekommen.

Eins meiner Kombinations-Kits ist Confessions of a Concealaholic. Aus diesem Set habe ich tatsächlich auch alle Produkte angebrochen oder getestet. Allerdings bin ich damit nicht so richtig glücklich. Als Reise-Kit müsste es platzsparender sein, zu Hause habe ich andere Concealer-Produkte, die ich häufiger benutze. Ausserdem nervt mich, dass man total rumsauen muss und das ganze einfach nur schmuddelig aussieht, wie man ab Bild sieht. Von der Verpackung her ein wirklich wunderhübsches Produkt, aber nicht alltagstauglich für mich.

They’re Real! ist eine meiner Lieblingsmascaras. Ich mag Gummibürstchen, und mir gefällt, dass sie sehr sehr haltbar ist und ich davon keine Panda-Augen bekomme, und das, obwohl sie nicht als wasserfest gekennzeichnet ist. Sie überlebt auch leichte Hamburger Regenschauer. Das sind, neben den Basiseigenschaften wie ein bisschen mehr Volumen und mehr Länge, die Must-Have-Kriterien bei einer Mascara für mich. Und es gibt da nur sehr sehr wenige, die mithalten können.

Ring my Bella *hauchz* – ich kam zu diesem Duft wie die Jungfrau zum Kinde. Genauer kann ich darauf nicht eingehen – aaaber sie wanderte in den Korb und wurde gekauft. Ja. Sie. Ring my Bella ist der einzige Duft, den ich besitze, der 100% IN YOUR FACE weiblich und sexy ist. Ich habe frische, elegante, sogar noch mädchenhafte Düfte, aber keiner ist so wie Bella. Jetzt, nach etwa 1 1/2 Jahren neigt sie sich dem Ende hin und wenn sie aufgebraucht ist, wird sie nachgekauft. Deutsche Preise hin oder her. Ich kann nicht ohne diese Option in meinem Duftschränkchen leben. Neinnein. Heart

Finding Mr. Bright ist mein zweites Kit in der Sammlung. Tatsächlich ist hier leider kein Produkt enthalten, dass mich nachhaltig überzeugt hat. Generell kann ich mit Highlightern wenig anfangen, da mein Gesicht von selbst für Highlights sorgt, und wenn ich mal ein bisschen mehr will, benutze ich gerne Puder-Highlighter. Girl Meets Pearl und Highbeam sind also schonmal raus. Erase Paste ist auch in meinem anderen Kit enthalten und haut mich nicht vom Hocker. Und Posietint habe ich sogar noch in einer Fullsize, daher habe ich diese nicht mal angefasst.

Posietint. Zu pink, zu knallig, zu cremig. Insgesamt zu wenig wie Benetint – aber meine Liebe zu Benetint hat mich da wohl geblendet, und ich dachte, wenn ich die große Schwester mag, wird die kleine ja wohl auch ganz cool sein. Falsch.

Nicht nur war Benetint das erste Produkt, das 1977 unter dem Namen “Rose Tint” das erste war, das jemals von Benefit erschien. Es ist auch mein absolutes Lieblingsprodukt, denn ich verwende es fast jeden Tag als Blush (dies ist meine zweite Flasche). Und, weil ich letztens schon gefragt wurde, wie und warum und überhaupt ich das mache, werde ich dazu auch kurz noch was schreiben Wink

Nachdem ich die erste halbe Flasche mit “einen Streifen auf die Wange bringen und dann mit den Fingern verteilen” verbraucht hatte, so wie es auch in der beigelegten Anleitung empfohlen wird, stolperte ich über eine alternative und viel bessere Auftragemöglichkeit: Nen Pinsel. Verrückt, ich weiß  Cool Ich benutze grundsätzlich meinen Bufferpinsel  aus dem Bambooset von Zoeva, und ich benutze ihn auch für nichts anderes. Einen Pinselstrich auf den Pinsel streichen und dann zügig auftragen. Die Farbe lässt sich mit einem weichen Buffer meiner Meinung nach am besten verblenden – ich trage meist 2 Schichten, bei 3 Schichten wäre ich dann schon gut overblushed.

Overblushed ist ein gutes Stichwort – puuh, das war eine Menge Holz. Aber mir natürlich nicht genug – Produkte, die ich in Zukunft auf jeden Fall noch testen möchte, sind:

Fine One One – das neueste Produkt im Sortiment. Ich bin sehr gespannt drauf!

Ich würde gerne dem Klassiker Dr. Feel Good auf den Zahn fühlen

Und alle Düfte. Alle! Stellvertretend jetzt mal My Place is yours Gina. Aber im Ernst: Alle!

 

Die Links sind übrigens natürlich Affiliate-Links, denn ich bin gierig (aber ich lass es ja nicht an Euch aus Heart )

Und jetzt Ihr: Habt Ihr Benefit-Produkte, und wenn ja, welche? Und welche findet Ihr besonders gut? Und welche eher nicht so?

Loslos!

 

flattr this!