The Geek shall inherit the earth.

Whole30 Challenge – Tag 1.

14. September 2014 von Knitterfee | 5 Kommentare

Um Euch ein wenig an den Erfahrungen der nächsten Tage teilhaben zu lassen, werde ich so oft es geht ein Update posten – mein Ziel ist es eigentlich, jeden Tag eine kurze Zusammenfassung des Vortages zu schreiben – mit Essensinspiration, Übersicht meiner fddb-Auswertung und so weiter.

Für diejenigen, die keine Idee haben, was wir hier eigentlich so machen: Klickt hier und lest es Euch durch.

Nun aber eine kleine Bestandsaufnahme, schonungslos und ehrlich:
Startpunkt Gewicht irgendwo zwischen 90,2 und 99,2 Kilo – wir besitzen zwei Waagen, und ja, die unterscheiden sich um 9 Kilo. Vor 1 1/2 Jahren wieder mit dem Rauchen angefangen, in den letzten Monaten wohl meist eine Schachtel am Tag weggeraucht.
Alkohol: Gelegentlich, gelegentlich auch mal mehr, aber nicht regelmäßig.
Andere nichtkonforme Marotten: Definitiv zu viele Milchprodukte, Süßstoff und in letzter Zeit das eine oder andere Mal ein halber Teller Pommes.

Falls mir noch etwas einfällt, werde ich das hier ergänzen, aber ich denke, das waren die unangenehmsten und wichtigsten Wahrheiten.

Auch wenn wir ja schon ein weitestgehend Paleo-LCHF-geprägter Haushalt sind, für den Start in so ein “superclean” Programm müssen auch wir ein bisschen einkaufen – so getan also heute.
Einkaufszettel
Tag 1 also:

Ausgeschlafen.
Der Vormittag war ruhig, sogar die Morgenzigarette ließ sich ganz gut vermeiden.
2 Bulletproof mit Kokosmilch und Kokosöl zum Frühstück. Lecker, obwohl nicht süß.
Schlechte Laune zwischendrin einmal, kriegte mich aber ganz gut wieder runtergefahren.
Über den Tag hinweg immer wieder gedankliches anecken und rauchen wollen. Aber kein massiver Entzug, weder körperlich, noch seelisch.
15 Uhr, so langsam Hunger.
Einkaufsplanung.
Der Mann trollte mich mit Aussagen wie “och, jetzt könnte ich ja mal eine rauchen.”
Grrr.
Einkaufen. ALLES sah so lecker aus, und der Hunger wuchs. Zum Glück lässt mich wie immer das Haribo-Zeug an der Kasse kalt und  ist das geplante Abendessen kein großer Akt.
Ich kümmerte mich um den Brokkoli, kleinschneiden, waschen, ab in die Auflaufform, Olivenöl und Kräuter, Salz, Pfeffer dazu und eine Viertelstunde bei 250 Grad im Ofen rösten.
Der Mann kümmerte sich um die Ribeye-Steaks. Wir stellten fest, dass wir zwar gut 500 Gramm Steaks bekommen hatten, das eine aber definitiv größer und fetter war als das andere. Da hat die Verkäuferin wohl gedacht, Pärchenaufteilung beim Steak würde Sinn machen, aber der Mann gab mir was von seinem Steak ab. <3

Whole30_Day_1

Ansonsten gab’s zum Nachtisch noch ein wenig selbstgemachtes Apfel-Mango-Mus und spät am Abend noch einen Chai mit frischem Ghee und einem Schuss Kokosmilch.
Den ganzen Tag könnt Ihr hier sehen:
FDDB_Tag_1

Das war’s für heute – bei Fragen googlen Razz und wenn Tante Google keine Antwort hat, dann fragen Wink

 

flattr this!

Hihihi, guck mal, Kondome. SRSLY?!

5. September 2014 von Knitterfee | 6 Kommentare

Heute waren wir einkaufen. Und weil wir keine Kondome mehr hatten, haben wir welche gekauft. Bei REWE. Kommt seltenener vor, weil ich normalerweise zu Duschgel und Spülung und Klopapier beim Budni auch einfach noch ne Schachtel Durex mit ins Körbchen werfe und gut is’.

Nicht so aber heute. Im REWE Center die Kondome zu finden, war schon eine kleine Herausforderung. Gut versteckt zwischen den Pflastern irgendwo in Kassennähe, aber hey. Ich frag auch nen Verkäufer danach. Der war schwerhörig. Gut, brüll ich ihn halt an und kümmer mich nicht weiter drum, ob jemand guckt oder nicht.
Und weil mir an der Kasse langweilig war, postete ich halt ein Foto unseres Einkaufswagens. Macht man ja manchmal so auf Instagram, wenn man nix besseres zu tun hat.
Sowohl direkt auf Instagram als auch auf Facebook faszinierte die kleine Durex-Packung diverseste Menschen.

2014-09-04-20.20.09a

Habt Ihr schonmal auf eine Pillenpackung geguckt, die eine Freundin in ihrer Handtasche hatte, und “hihi, Pille!” gesagt? Vermutlich nicht.

Wir verhüten mit Kondomen und wollen uns auch in nächster Zeit mit NFP auseinandersetzen.
So what. Wir tun nichts anderes als alle anderen, ausser, dass ich mich entschieden habe, mich nicht mehr mit Hormonen vollstopfen zu wollen. Der letzten Pillenversuch hat mich völlig durcheinandergebracht, inklusive Wassereinlagerungen und Depressionen. Brauch ich nicht. Der Mann unterstützt das zum Glück, und so haben wir uns gaaanz gaaanz doll lieb, und das auch recht häufig, und wem das jetzt zu viel Information ist, der ist auf diesem Blog sowieso falsch Wink

Aber was ist so lustig an Kondomen? Warum bewunderte niemand den tollen Blumenkohl im Einkaufswagen?
Und ja, wir lachen auch gerade ein bisschen darüber, dass das “Profi-Spritzbeutel-Set”, dass ich im Übrigen brauche, um GEFÜLLTE EIER (BRÜLLER! Grin) zu machen, direkt daneben im Einkaufswagen landete.

Jetzt wirklich. Warum sind Kondome “hihi” und die Pille nicht?
Erklärt’s mir. GO!

flattr this!

Kulleraugen-Attacke mit dem Benefit They’re real! Push-up Liner

30. August 2014 von Knitterfee | 3 Kommentare

BenefitLinerDe

Kaum ein Beauty-Produkt wurde in den letzten Monaten dermaßen gehypt wie der They’re real! Push-up Liner von Benefit. Gut, vielleicht ist das auch nur mein persönlicher Eindruck, als bekennendes Benefit-Fangirl hatte ich natürlich sofort Sternchen in den Augen und meine Hände machten eine lustige Grabsch-Bewegung.
Trotzdem wollte ich erst einmal einige Reviews abwarten und schauen, ob sich die Investition lohnt.
Doch zu meinem Glück fand ein Sample des Eyeliners seinen Weg in meinen Briefkasten und so gibt es heute einen kleinen Kulleraugen-Look von mir – und eine kleine Review.
Auch wenn dies kein ausführlicher Vergleich werden soll, so kann ich natürlich nicht darüber hinwegsehen, dass der Benefit-Liner bereits einen Kollegen auf dem Markt hat: Den Maybelline Lasting Drama 36H Gel Liner.
Maybelline_Benefit Benefitlinerdetail
Jedoch kann ich jetzt schon sagen: Benefit gewinnt mal wieder.
Ja, die Spitzen unterscheiden sich, und die des Maybelline Liners ist etwas starrer und damit für mich besser in der Handhabung – aaaber: Der Benefit-Liner hält. Und hält. Bis ich ihn mit meinem Balea-2-Phasen-Entferner eben mal schwuppdiwupp abwische. Und ich habe sehr ölige Lider, und leider noch Schlupflider. Übrigens der Hauptgrund dafür, dass ich so selten Augen-Makeups poste: Man sieht sie einfach nicht.
Ich werde demnächst dann mal einen Test machen und beide wirklich gegeneinander antreten lassen – einer für’s linke Auge, einer für’s rechte.

In beiden Fällen ist die Handhabung Übungssache, denn egal welchen Weg, einen Lidstrich zu ziehen, man bisher gefunden hatte: Dieser ist einfach nochmal völlig anders.

Natürlich möchte ich Euch auch nicht eine vollständige Ansicht meines Looks vorenthalten, denn darum geht’s ja eigentlich.
Den Rest meines Make-Ups halte ich jedoch meist eher nude-ish, wenn ich Eyeliner trage (und höre beim Wort nudish die Chefin verächtlich schnauben Grin)
Daher keine wilden Farbspiele, sondern einfach ein guter Griff in meine Naked3-Palette. Die vollständigen Produktliste findet Ihr dann weiter unten.
Ich bin mir sicher, dass man auch ganz wunderbare Katzenaugen mit dem Benefit-Liner schminken kann, ich jedoch mag gerne Kulleraugen:
BenefitlinerLook1

Zum “Lash-Hugging-Effekt”, den Benefit verspricht, kann ich übrigens nur sagen: Stimmt. Das Produkt gleitet sehr gut an den Wimpernkranz und hinterlässt keine Lücken, wie ich das von anderen Gel-Eyelinern leider nur zu gut kenne.

Benefitlinerlook2

Und zum Schluss, wie versprochen, noch die vollständige Produktliste:

Alle_Produkte

* Kostenloses PR-Sample
** Affiliate-Link
*** Alle The Balm Produkte beim Schlammcatchen gegen Janine gewonnen.

So, ich mache mir jetzt Abendessen und freue mich darauf, dass der Mann aus Berlin zurückkehrt. Ich wünsche Euch einen wunderschönen Abend und einen entspannten Sonntag. Und eine Nacht mit viel Schlaf. Das ist gut für die Haut und man braucht weniger Concealer Wink

flattr this!