The Geek shall inherit the earth.

Critical Mass Hamburg – und Fahrrad fahren in Hamburg generell.

| 3 Kommentare

Ich hoffe, ich kann nächstes Mal richtig mitfahren, wenn Critical Mass wieder seine Runden durch die (erweiterte) Innenstadt zieht. Großartig war es jedenfalls, das ganze anzusehen und das Klingelkonzert zu hören.

Für diejenigen, die noch nie von Critical Mass gehört haben: Es ist der Versuch von Fahrradfahrern, sich Ihren Platz in den Städten wieder frei zu kämpfen.
Eine solche Fahrt ist ein bisschen wie ein Flashmob: Der Ort, wo gestartet wird, wird immer erst wenige Stunden zuvor bekannt gegeben, liegt aber meist recht zentral.

Nun möchte sich der geneigte Autofahrer auf den Standpunkt stellen, dass Fahrradfahrer nicht auf die Straße gehören, das ist jedoch nicht ganz richtig.
Zum einen gibt die StVO §27 vor, dass eine Gruppe ab 15 Fahrradfahrern (die Quellen im Internet wiedersprechen sich, manche sprechen auch von 16 Fahrern) einen Verbund darstellt, und daher eine Fahrbahn zu zweit nebeneinander fahrend nutzen darf (dementsprechend ist dann die Fahrbahn für die Autofahrer “blockiert”). Zu Radwegen schreibt der ADFC: “1) Die Benutzungspflicht ist seit der Novelle der Straßenverkehrsordnung von 1998 nur noch dann gegeben, wenn der Radweg durch ein blaues Schild (Zeichen 237, 240, 241) gekennzeichnet ist. Wo dies fehlt, darf auch bei vorhandenem Radweg die Fahrbahn benutzt werden (sogenannte “andere Radwege” mit freiwilliger Benutzung gem. § 2, Abs. 4, Satz 3 StVO). ”

Critical Mass ist eine Aktion, die wirklich wichtig ist.
Als Fahrradfahrerin auf Hamburgs Straßen habe ich die Erfahrung gemacht, dass es fast lebensgefährlich ist, sich mit dem Rad fortzubewegen. Und das, obwohl ich mich weitgehend regelkonform verhalte. Aber: Oft genug wird mir das schwer gemacht. Radwege sind schlecht gepflastert und unkomfortabel zu befahren, und meistens laufen Fußgänger darauf rum.
Auf dem Radweg-Übergang am Axel-Springer-Platz (zwischen Bäcker und Haspa) stehen und gehen jeden Morgen Fußgänger. Ständig muss ich Fußgängern ausweichen, weil niemand mehr nach rechts und links sieht, bevor er eine Straße an einem “nicht gesicherten Übergang” überquert.
Autos schneiden mich, drängeln hinter mir, weil sie Angst haben zu überholen, oder stellen sich mitten auf eine Kreuzung vor mich, weil sie dann 0.5 Sekunden beim Start zu gewinnen glauben.
Es gibt im Innenstadtbereich Hohe Bleichen / ABC-Straße keine Schilder, dass ich mit dem Fahrrad gegen die Einbahnstraße fahren darf. Also habe ich die Wahl: es trotzdem tun mich im morgendlichen Lieferverkehr von einem LKW überfahren lassen oder auf dem Gehweg fahren und mich anpöbeln lassen. Oder schieben und damit doppelt so viel Platz wegnehmen wie wenn ich im Schritttempo fahren würde.
Ich habe wirklich immer und immer mehr das Gefühl, dass wir als Fahrradfahrer einfach die Arschlöcher im Straßenverkehr sind, für jeden anderen, und ich denke, dass es wichtig ist, dass wir uns bemerkbar machen.
Wichtig ist aber auch, dass wir uns richtig verhalten, so gut es eben möglich ist (Licht an!).

Linksammlung zum Thema:
http://www.adfc.de/
Straßenverkehrsordnung
Critical Mass auf Facebook
Wikipedia-Artikel zum Thema Critical Mass

http://de.wikipedia.org/wiki/Critical_Mass_%28Protestform%29

flattr this!

3 Kommentare

  1. Recht hast du auf ganzer Linie.
    Ich bewege mich zwar in anderen Vierteln Hamburgs als du, nichtsdestotrotz sind meine Erfahrungen sehr ähnlich.

    Ich hatte jedenfalls nicht gewusst, dass Fahrradfahren eine solche Masse an Aggressionen hervorrufen kann (sowohl bei mir als auch bei anderen Verkehrsteilnehmern). Und auch, wenn es mal ganz nett ist, sich wunderbar ärgern zu können, fand ich meinen Unfall mit Krankenwagen, Fentanyl-Spritze, zwei Wochen höllische Schmerzen usw. wegen schlechter Radwege nicht ganz so lustig.

    Also: Word! – und danke für die Linksammlung ;)

  2. Tröstet euch, als Autofahrer (mit täglich knapp 90km Strecke auf Landstraße) sieht die Welt nicht viel schöner aus. Ob man als Autofahrer von Treckern, Rentnern oder eben Radfahrern blockiert wird, ist irgendwie total wurscht. Irgendwer stört IMMER. Und wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, was zwar nicht ganz so regelmäßig der Fall ist, reg ich mich auch über Autofahrer auf. Psychologisch irgendwie echt lustig. Shock)

  3. Pingback: Noch mehr von der Critical Mass | Critical Mass Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge

Smileys

SmileBig SmileGrinLaughFrownBig FrownCryNeutralWinkKissRazzChicCoolAngryReally AngryConfusedQuestionThinkingPainShockYesNoLOLSillyBeautyLashesCuteShyBlushKissedIn LoveDroolGiggleSnickerHeh!SmirkWiltWeepIDKStruggleSide FrownDazedHypnotizedSweatEek!Roll EyesSarcasmDisdainSmugMoney MouthFoot in MouthShut MouthQuietShameBeat UpMeanEvil GrinGrit TeethShoutPissed OffReally PissedMad RazzDrunken RazzSickYawnSleepyAlienAngelClownCowboyCyclopsDevilDoctorFemale FighterMale FighterMohawkMusicNerdPartyPirateSkywalkerSnowmanSoldierVampireZombie KillerGhostSkeletonBunnyCatCat 2ChickChickenChicken 2CowCow 2DogDog 2DuckGoatHippoKoalaLionMonkeyMonkey 2MousePandaPigPig 2SheepSheep 2ReindeerSnailTigerTurtleFemaleMaleHeartBroken HeartRoseDead RosePeaceYin YangUS FlagMoonStarSunCloudyRainThunderUmbrellaRainbowMusic NoteAirplaneCarIslandAnnouncebrbMailCellPhoneCameraFilmTVClockLampSearchCoinsComputerConsolePresentSoccerCloverPumpkinBombHammerKnifeHandcuffsPillPoopCigarette