The Geek shall inherit the earth.

Gedingst #42

22. Oktober 2011 von Knitterfee | Keine Kommentare

|Geknipst| Meine erste Kürbiscremesuppe. Genau genommen das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich an einen Kürbis gewagt habe. Hätte ich vorher gewusst, dass Kürbis zubereiten so einfach ist… nunja. Hätte, könnte, würde, wollte.

|Gesehen| Lindsay Lohan. Festgestellt, dass sie super aussieht, dafür dass sie wohl ein Junkie ist. Auch sehr dankbar zu bearbeiten: “Mach nicht so viel, die soll ja Scheiße aussehn”.

|Gelesen| OK! und Grazia -.- Nächsten Donnerstag ist wieder Quiz, da  muss ich wenigstens mal Tagesschau gucken die nächsten Tage…

|Gehört| Maroon 5 – Hands all Over … immer wieder erstaunlich, wie solche Neuerscheinungen mehrere Monate lang an mir vorbei gehen können. Nun läuft es auf meinem iPod während der Arbeit rauf und runter. Neben Get Back in My Life gefällt mir auch die Coverversion von Crazy Little Thing Called Love sehr gut. Moves Like Jagger war mit Sicherheit auch nicht umsonst in so vielen Ländern ganz vorn in den Charts.

|Gelernt| man kann Narben übertätowieren oder in ein Tattoo integrieren.

|Getan| Kürbiscremesuppe gekocht. Schreibtisch aufgeräumt. Katzen fotografiert. Über ein Tattoo nachgedacht und Ideen gesammelt.

|Gegessen| Rinderfilet in Pfeffermascarponesoße mit extra Tagliatelle bei Luna am Montag. Gemüse und son lustiges Valess ohne-Fleisch Schnitzel, und Ofenkartoffeln am Dienstag. Mittwoch Lunch mit Christian bei Kardelen. Donnerstag Fischstäbchen aus dem Ofen mit Spinat / Tomatensalat und Kartoffelstampf. Gemüse-Erdnuss-Curry, Saté Spieße und Salat gestern. Heute: Suppe! Und gleich noch eine halbe Pizza und Salat oder so.

|Getrunken| mehrere Non-fat Caramel Macchiatos von Starbucks zu viel. War einfach zu kalt diese Woche.

|Gedacht| Nächste Woche nehm ich meine Spiegelburg-Thermoskanne und Apfeltee mit in die Firma, dann kann ich mir was zucker- und fettärmeres selbst machen und es bleibt heiss, im Gegensatz zu Kaffee in Pappbechern…

|Gefreut| Dass Veronica wieder bei uns war.

|Geärgert|Das möchte ich nicht genau und weiter ausführen, aber ich hab mich mächtig über jemanden geärgert diese Woche. Zum Glück niemand wirklich relevantes, so dass ich da wohl in ein paar Tagen gar nie mehr drüber nachdenken muss.

|Gewünscht| Ich mag mal wieder ins Kino oder spazieren gehen. Und einen Roboter-Staubsauger. Und einen Bademantel (immer noch, ich komm irgendwie nicht dazu…)

|Gekauft| Zeugs bei Muji (Nackenkissen, Bobby Pins, Haargummis) und Post-Its für 14 Euro bei Schacht und Westerich. Oh und zwei Sachen aus der Alverde Mademoiselle LE: Kompaktpuder 20 Creme Caramel und Rouge 10 Péche. Beides ganz schön zarte Töne, wenn mir mal nicht nach so viel Farbe ist. Und dann sind endlich meine neue Herbst/Winter Jacke und Stiefel angekommen. Ja. Stiefel. Mehr dazu vielleicht mal in den nächsten Tagen.

|Geklickt| Meine Tattoo inspiration soup

Zu dem ganzen Tattoo-Kram muss ich, damit meine arme Mama nicht völlig hintenüber kippt, etwas erklären. Wie manch einer weiß, befinden sich auf meinem linken Unterarm zahlreiche Narben, die im Schnitt 10 Jahre oder älter sind. Menschen, die das nicht wissen oder erkennen können, sind im Kontakt mit mir tatsächlich oft verunsichert. Dann wird Christian plötzlich darauf angesprochen und ich reagiere mit völligem Unverständnis: “Wieso, die sind doch uralt?! Da kann man mich ja wohl mal selber fragen.”. Kann man nicht. Und irgendwie merkte ich dann in den letzten Monaten, dass es so langsam einfach mal reicht. Natürlich könnte ich mir die Dinger auch weglasern lassen, aber wer weiß ob das ein zufriedenstellendes Ergebnis wird – ausserdem finde ich die Idee, etwas neues draus zu machen, sehr viel cooler und schöner. Ich hatte in den letzten Wochen einige sehr inspirierende Gespräche mit Freunden und der Entschluss steht fest. Der Entwurf nur noch nicht, aber auch das darf jetzt noch einige Monate dauern Wink
Daher sammle ich jetzt grafische Inspirationen, obwohl ich davon ausgehe, dass das endgültige Motiv etwas mit einer Birke und Kirschblüten zu tun haben wird, jaa, immer schön bekloppt bleiben.

Achja, und wie immer möchte ich noch darauf hinweisen, dass es sich bei eventuell eingefügten Links zu Shops um Affiliate-Links handeln könnte, da ich mich an meinen 5 Bloglesern bereichern möchte.

flattr this!

Dixie Chicks – oder wie ich aus diversen Gründen den iPod meines Freundes ausleihen musste und so ganz neue musikalische Erfahrungen machte

20. Oktober 2011 von Knitterfee | Keine Kommentare

Ich retuschiere ab sofort nur noch zu Country Music, habe ich beschlossen.

Mein iPod sollte eigentlich schon gestern abend sein iOS Update bekommen, aber leider musste ich dafür erst iTunes updaten und ich war so müde und überhaupt. Mein iPod ist zu klein! Mittlerweile ist meine Musiksammlung auf über 32 GB angewachsen und einfach mal synchronisieren geht nicht mehr. Für jedes neue Album muss ein altes weichen. Schröcklich!
Jedenfalls hatte mein iPod es dann heute morgen endlich geschafft, sich upzudaten. Nicht aber, die 32 GB wieder mit Musik vollzumachen.

Wie gut, dass ich einen Freund hab, und der hat ja auch nen iPod, und den braucht er tagsüber gar nicht, wenn er in Hamburg ist. Also hab ich Christians iPod mit ins Büro genommen. Ich dachte mir, so eine Situation schreit förmlich nach ABENTEUER! und so wählte ich “Titel-zufällig”

Und ich hörte: The Dixie Chicks – Shouldn’t a Told You that.

Macht Euch mal den Spaß und tauscht den iPod mit Freund oder Freundin. Das kann sehr witzig sein, oder aber auch sehr verstörend.

flattr this!

Qype: REWE City in Hamburg

10. Oktober 2011 von qypefee | Keine Kommentare

HamburgShoppingLebensmittelSupermaerkte

Lange haben wir uns auf den REWE gefreut, nun ist er seit Ende August endlich da.
Im Großen und Ganzen bin ich auch zufrieden. Das Gemüse und Obst sind immer frisch, es gibt eine gute Auswahl an allerhand Lebensmitteln, frisch und Convenience, die man eben so im Alltag braucht.
Nun aber zu den Mankos.
Das erste ist ein Personalproblem. Vor einigen Tagen war ich spät noch einkaufen, und zwei männliche Angestellte zerrten Milchkartons aus dem Regal, das eine weibliche Mitarbeiterin gerade eingeräumt hatte – sie KNIETE noch vor dem Regal, die beiden “Herren” standen neben ihr. Ich habe natürlich nicht mitbekommen, was vorher vorgefallen war, jedoch fand ich die Art und Weise, wie mit der Mitarbeiterin umgegangen wurde, absolut grenzwertig. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich einfach zu müde und abgekämpft war, um zu fragen, was das sollte.
In diesem Markt sind häufig abends Teams zugange, die Regale einräumen, fast wie eine Putzkolonne. Ich habe das System noch nicht wirklich verstanden, aber die betreffende Mitarbeiterin war eindeutig zu dieser Kolonne zugehörig.
Irgendwie hinterlässt das ganze einen faden Nachgeschmack bei mir als Kundin, wenn so mit MitarbeiterInnen umgesprungen wird.

Sonst kann ich zum Team nur sagen: sehr nett und sehr bemüht. Über die Startschwierigkeiten konnte ich problemlos hinwegsehen, weil immer eine ruhige und freundliche Reaktion kam und man versuchte, das Problem zu lösen.
Großes Plus auch für das Team der Spätschicht an der Kasse. Wer um 21:30 Uhr noch in der Lage ist, richtig zu kassieren und freundlich zu sein, sollte auch mal gelobt werden.
Ein weiterer Kritikpunkt jedoch ist die Leergutannahme. Es gibt einen Automaten für Einwegflaschen, aber Mehrwegflaschen müssen immer noch persönlich angenommen werden. Dafür muss man aber auch erst mal einen Mitarbeiter finden. Ist manchmal etwas anstrengend.
Eine Klingel wäre hilfreich.

Noch eine Sache: Die Hinz&Kunzt Verkäuferin im Eingang, gerade in den Abendstunden, stört mich.
Mag sein, dass das jetzt ordendlich mieses Karma für mich bedeutet, aber es nervt mich.
Beim Edeka war immer dieser Hinz&Kunzt Verkäufer, der einem die Tür aufhalten wollte, aber immer nur die Eingangstür. Der hat dann rumgemurrt, wenn ich die Ausgangstür benutzt habe, um nicht in eine Omi reinzurennen die grad reingehen will.
Wenn ich im Pub sitze kommt mindestens ein Vekäufer am Abend. Wenn ich beim Italiener gerade esse, stört mich ein Verkäufer.
Wenn ich beim REWE einkaufe, werde ich auch noch genervt.
Ein Wunder, dass die nicht auch noch in meine Küche laufen und mir die Zeitung anbieten, während ich gerade zu Abend esse oder frühstücke.
Dafür insgesamt vier Sternchen, die ich gerne zu 5 ausbaue, wenn die Kritik angenommen und umgesetzt wird (Dieser Beitrag geht in Kopie an die REWE Kundenbetreuung).

Mein Beitrag zu REWE City – Ich bin knitterfee – auf Qype

flattr this!